Ariana Grande // Thank U, Next

Ariana Grande Thank U Next Cover

POP Ariana Grande ist nicht zu stoppen. Nur wenige Monate nach ihrem letzten Album ‚Sweetener‘ veröffentlicht die 25-jährige Sängerin ‚Thank U, Next‘. Mit ihrem kraftvollen Gesang und ihrer erstaunlichen Bandbreite hat sich die US-Amerikanerin längst zu einer der erfolgreichsten Interpretinnen der Popmusik entwickelt. Lang ist die Liste der Superlative, die Ariana Grande vorweisen kann. So gehört sie unter anderem zu den fünf Künstlern, die Nummer-eins-Debüts in den USA vorweisen können, und davon ist sie die dritte weibliche Musikerin überhaupt. Weiterlesen ›

Le Butcherettes // bi/MENTAL

Le Butcherettes bi/Mental Cover

ROCK Teresa Suárez Coscio alias Teri Gender Bender ist keine Frau, die sich versteckt. Im Gegenteil: Die gebürtige Mexikanerin mit Wohnort El Paso, Texas, präsentiert sich als wortgewaltiges Energiebündel, das sagt, was es denkt. Das radikale feministische Ansichten vertritt und schonungslose Selbsttherapie betreibt. Das vierte Album der Butcherettes gleicht dann auch einem Manifest – gegen häusliche Gewalt, patriarchalische Strukturen und sexuelle Diskriminierung. Weiterlesen ›

Eric Gales // The Bookends

Eric Gales The Booksends Cover

BLUES Sein Weg war vorgezeichnet. Eric Gales, Jahrgang 1974, wurde in Memphis geboren, bereits sein Großvater spielte den Blues in der Band von Howlin’ Wolf. Im Alter von 17 Jahren wurde der Gitarrist Profi, 1991 erschien sein Debüt ‚The Eric Gales Band‘, Bruder Eugene Gales stand am Bass. Von Anfang an wurde der Linkshänder als „Wunderkind“ gepriesen und mit Jimi Hendrix verglichen. Doch dann ging sein Weg steil bergab, Drogen und Waffenbesitz führten ihn 2009 ins Gefängnis. Weiterlesen ›

Nathan Gray // Live in Wiesbaden/Iserlohn

Nathan Gray Live in Wiesbaden/Iserlohn Cover

POST-HARDCORE Wenn wir schreiben würden, die ergreifendsten Momente auf diesem Doppel-Live-Album des Boysetsfire-Sängers seien die Passagen zwischen den Songs, wenn Nathan Gray Anekdoten erzählt („Invocation 04“), seinen Fans ins „Gewissen“ redet oder einfach sein Herz auf seiner Zunge trägt (siehe „Invocation 01“), dann ist das ernst gemeint und soll keineswegs die Qualität der Songs schmälern. Gray hat einfach einiges zu erzählen, und da lohnt es sich zuzuhören – wie auch seinen Texten. Weiterlesen ›

Rogers // Mittelfinger für immer

Rogers Mittelfinger fuer immer Cover

PUNK Die Rogers sollte mittlerweile jeder Punkrock-Fan auf dem Schirm haben. Nachdem sie zuletzt 2017 mit ‚Augen auf‘ auf sich aufmerksam machten, legen sie mit ‚Mittelfinger für immer‘ jetzt noch eine Schippe drauf. Das vierte Studioalbum der Düsseldorfer offeriert eine bunte Themenpalette, mit der sich Chri Hoffmeier (Gesang, Gitarre), Nico Feelisch (Gitarre), Artur Freund (Bass) und Dominic Sbarcea (Drums) in der letzten Zeit auseinandergesetzt haben. Weiterlesen ›

Wille & The Bandits // Paths

Wille And The Bandits Paths Cover

BLUESROCK Das englische Trio Wille & The Bandits versteht es, Nostalgie und Energie des Blues, Rock und Psychedelic der Sechziger und Siebziger mit zeitgemäßen Elementen zu einem höchst virtuosen Sound zu formen. Auf ‚Paths‘ lassen sie einen Hauch frischer Luft auf die Zuhörer wehen, der von der rhythmischen Offenheit von Jam-Bands getragen wird. Weiterlesen ›

The toten Crackhuren im Kofferraum // bitchlifecrisis

The toten Crackhuren im Kofferraum bitchlifecrisis Cover

ELEKTRO-PUNK „Wir sind keine Band, wir sind eine Selbsthilfegruppe“, heißt es im ersten Song des neuen Albums von The toten Crackhuren im Kofferraum. Es ist das dritte der Berliner Elektro-Punkerinnen. Fünf Jahre sind seit dem letzten Streich ‚Mama ich blute‘ und ihrem respektablen neunten Platz beim Bundesvision Song Contest (mit „Ich brauch‘ keine Wohnung“) vergangen. Ihre Pubertät sollen sie mit diesem Album hinter sich gelassen haben, heißt es im Begleitschreiben – nicht so aber ihre Wut und Aggression, die seit jeher in ihren Songs mitschwingt. Weiterlesen ›

Rudimental // Toast To Our Differences

Rudimental Toast To Our Differences Cover

HIPHOP-SOUL-POP Vier Jungs, wie sie von außen betrachtet unterschiedlicher kaum sein könnten: einer mit irischen Wurzeln, einer mit Familie in der Dominikanischen Republik, einer mit südafrikanischem Hintergrund und einer, dessen Eltern aus dem Iran kamen. Kennengelernt hat sich das Quartett in der Schule und beim Fußball, seit 2010 machen die Freunde aus Hackney in Süd-London als Rudimental gemeinsame Sache. Weiterlesen ›

Luis Fonsi // Vida

Luis Fonsi Vida Cover

POP Ein Unsympath ist Luis Fonsi nicht geworden. „Entscheidend ist, wo du herkommst und wer deine wahren Vertrauten sind. Ich halte mich für ziemlich normal geblieben.“ Dabei schlägt der Alltag des 40 Jahre alten Sängers aus Puerto Rico seit bald zwei Jahren Purzelbäume. Luis Fonsi, der mit Frau und zwei Kindern in Miami lebt, war in Lateinamerika schon lange ein Star, veröffentlichte sein erstes Album 1998 und sang ein Duett mit Britney Spears. Aber was seit seinem Jahrhunderthit „Despacito“ im Sommer 2017 geschah, sprengt alle Vorstellungskraft. Weiterlesen ›

Lou Doillon // Soliloquy

Lou Doillon Soliloquy Cover

POP Die Französin Lou Doillon ist Stilikone, Schauspielerin, Model – und eine erfolgreiche Musikerin. Mit ‚Soliloquy‘ hat die Tochter von Jacques Doillon und Jane Birkin jetzt ihr drittes Studioalbum veröffentlicht, auf dem sie ihrem Verlangen nachkommt, alles, was ihr unter den Nägeln brennt, mit ihrer unverkennbar rauchigen Stimme offen zur Sprache zu bringen. Weiterlesen ›

The Specials // Encore

The Specials Encore Cover

SKA/2TONE Es ist eine kleine Sensation: Zehn Jahre nach ihrer Reunion und 39 Jahre nach ‚More Specials‘, legen die Pioniere des britischen Ska- und 2Tone-Revivals ein neues Album namens ‚Encore‘ vor. Ein Werk, mit dem niemand mehr gerechnet hätte – am wenigsten die Band selbst. Die hat sich über die vergangenen Dekaden vor allem aufs Verwalten der eigenen Klassiker konzentriert. Weiterlesen ›

Charlene Soraia // Where’s My Tribe

Charlene Soraia Where's My Tribe Cover

SINGER/SONGWRITER Charlene Soraia ist wie ein frei fliegender Geist, der die unterschiedlichsten Stilelemente mühelos durchdringt. Die Londonerin, die ihre Qualitäten als Sängerin und Gitarristin schon hinlänglich bewiesen hat, lässt auch auf ihrem neuen Longplayer ‚Where’s My Tribe‘ keine Zweifel an ihrem Talent aufkommen. Mit ihrer herzerweichenden Stimme und ihrem virtuosen Gitarrenspiel legt sie zehn Songs von rauer und dennoch betörender Schlichtheit vor. Weiterlesen ›