Joe Bonamassa // Live At The Sydney Opera House

BLUESROCK Für seine Live-Performance ist Joe Bonamassa berühmt, gilt er auf der Bühne als unschlagbar. Und so sind seine Live-Werke ein must have, wie jetzt ‚Live At The Sydney Opera House‘. Der zehn Titel umfassende Mitschnitt aus dem Jahr 2016 beinhaltet bislang unveröffentlichte Live-Versionen von Bonamassas aktuellem Hit-Album ‚Blues Of Desperation‘. Weiterlesen ›

Beth Hart // War In My Mind

BLUES-POP Beth Hart ist so authentisch und so erfolgreich wie nie. Der große Erfolg des 2016 erschienenen Albums ‚Fire On The Floor‘ hallt bis heute nach, ihre Konzerte sind stets ausverkauft. Auf ‚War In My Mind‘ präsentiert sich Beth so roh und unmittelbar wie nie, setzt sie sich doch mit ihren inneren Dämonen sowie ihren Erfolgen und Rückschlägen in ihrem Leben auseinander und offenbart den Zuhörern ihre bisherigen Erfolge und Rückschläge im Leben. Weiterlesen ›

Lee Aaron // Power, Soul, Rock’n’Roll – Live In Germany

ROCK Die kanadische Rockikone Lee Aaron hat mit ‚Power, Soul, Rock’n’Roll‘ ihr erstes Livealbum vorgelegt, das während ihrer Deutschlandtour 2017 bei den Konzerten in Balingen und Nürnberg mitgeschnitten und gefilmt wurde. Schnörkellos und ohne Tricks aufgenommen und gemischt von dem legendären kanadischen Produzenten und Keyboarder John Webster, enthält die karriereübergreifende Setlist neben ihren Multi-Platin-Hits wie „Rock Candy“, „Whatcha Do To My Baby“, „Powerline“, „Sex With Love“ und „Metal Queen“ auch einige Songs vom jüngsten Studioalbum ‚Diamond Baby Blues‘. Weiterlesen ›

Bror Gunnar Jansson // They Found My Body In A Bag

RETRO-GARAGE-BLUES Bror Gunnar Jansson ist eine schweißtreibende Ein-Mann-Band, die man eher in den Sümpfen Louisianas vermuten würde als im kühlen Schweden. Auf seinem vierten Longplayer lässt er seinen Garage-Sound samt einer spritzigen Mischung aus Blues, Country und Folk von der Leine, den er live am Megaphon und zum Klang von Gitarre und Schlagzeug anstimmt. True-Crime-Fans kommen bei ‚They Found My Body In A Bag‘ bestens auf ihre Kosten, widmet sich Jansson doch dem wahren Verbrechen, indem er über reale Kriminalfälle in Skandinavien erzählt. Weiterlesen ›

Danny Bryant // Means Of Escape

BLUESROCK Mit seinem neuen Longplayer meldet sich der britische Bluesrock-Gitarrist Danny Bryant – nach seinem letztjährigen Album ‚Revelation‘ - bei seinen Fans zurück. ‚Means Of Escape‘ ist sein elftes Studiowerk und das erste von ihm selbst produzierte Album. Bei seinem Debüt als Produzent hat sich der Gitarrist und Singer/Songwriter für die Arbeit im Studio ein herausragendes Team an Musikern zusammengestellt. Weiterlesen ›

Kris Barras Band // Light It Up

BLUESROCK Bereits als Kind entdeckte der in England geborene Kris Barras die Gitarre als seine Berufung, die jedoch eine zeitlang hinter seiner Leidenschaft für Mixed Martial Arts zurückstehen musste. 2014 zog er sich vom Kampfsport zurück und wandte sich wieder der Musik zu. 2016 veröffentlichte er sein Debüt ‚Lucky 13‘, dem 2018 ‚The Divine And Dirty’ folgte. Nach einer Europatournee und Auftritten mit Billy F. Gibbons (ZZ Top) zeigt er sich mit ‚Light It Up‘ in seiner bislang ausdrucksstärksten Form. Weiterlesen ›

Jürgen Tarrach // Zum Glück traurig

Jürgen Tarrach Zum Glück traurig Cover

JAZZ/BLUES/FADO Schauspieler Jürgen Tarrach, der gern für halbseidene Figuren gebucht wird, steht in den „Lissabon-Krimis“ endlich auf der Seite der Guten. Als bescheiden lebender und vom Schicksal gebeutelter Strafverteidiger Eduardo Silva verhilft er seinen Mandanten zu ihrem Recht. Passend dazu erscheint nun sein Album ‚Zum Glück traurig‘, mit dem Tarrach tief in die spezielle Melancholie der portugiesischen Hauptstadt eintaucht. Weiterlesen ›

The Black Keys // Let’s Rock

The Black Keys Let's Rock Cover

BLUESROCK Was lange währt, wird endlich gut! Fünf Jahre nach ‚Turn Blue‘ sind The Black Keys wieder mit einem modernisierten Sound zurück. Ihr neues, mittlerweile neuntes Album widmet sich nur einer Aufgabe: ‚Let's Rock‘. Weiterlesen ›

THE RACONTEURS // HELP US STRANGER

The Raconteurs Help Us Stranger Cover

ROCK Jack White ist ein Workaholic: Der 43-Jährige ist als Solist unterwegs, leitet sein eigenes Label, tritt als Produzent in Erscheinung und spielt mit Bands wie den Raconteurs. Dahinter verbirgt sich ein Quartett, das alle Jubeljahre auf Tour geht oder einen Tonträger aufnimmt. „Immer wenn ich ein bisschen Rock’n’Roll mit meinen Buddys spielen will“, so White. ‚Help Us Stanger‘, der dritte Streich, klingt dann auch nach Funprojekt – mit ruppigen Songditties im klassischen Drei-Minuten-Format, Anleihen bei Garagenrock, Glam, Psychedelia und Blues sowie bissigen Textzeilen à la „I like you better when you’re telling lies“ oder „California bored and razed“. Weiterlesen ›

Wellbad // Heartbeast

Wellbad Heartbeast Cover

ALTERNATIVE BLUES Neben deftigem Roots Rock liebt Wellbad-Frontmann Daniel Welbat das Kino. Folglich kam dem Spross einer Künstler- und Filmemacherfamilie eine Idee: Das aktuelle Album ‚Heartbeast‘ ist der Soundtrack eines Films, der nie gedreht wurde. Das Drehbuch findet sich im Booklet und hat als Helden den Autoren und B-Film-Produzenten E. L. Kruger, der sich in einem Sechzigerjahre-Krimi wiederfindet. Weiterlesen ›

Kenny Wayne Shepherd // The Traveler

BLUES Der 41-jährige Meister der Fender fährt zweigleisig: Zum einen präsentiert Kenny Wayne Shepherd sein achtes Album ‚The Traveler‘, zum anderen steckt das kommende dritte Werk seiner Band The Rides (mit Stephen Stills und Barry Goldberg) bereits in der Pipeline. Im Gegensatz zu früheren Zeiten hält sich Shepherd solo mit zündenden Soli zurück, heute setzt er seine Klampfe sparsamer ein, was den zehn Songs bestens bekommt. Weiterlesen ›

Valley Of The Sun // Old Gods

STONER ROCK Das 2010 in Cincinatti gegründete Trio Valley Of The Sun empfiehlt sich mit seinem neuen Album ‚Old Gods‘ als Brandbeschleuniger in Sachen Stoner Rock. Oft mit Bands wie Corrosion Of Conformity, Alice In Chains und Soundgarden verglichen, haben Gitarrist und Sänger Ryan Ferrier, Bassist Ryan McAllister und Drummer Aaron Boyer ihren eigenen Sound aus Blues, Hardrock, Grunge und Heavy Metal gefunden, den sie mit monumentalen Riffs, tiefen Bass-Grooves und verzerrten Fuzz-Hooks antreiben. Weiterlesen ›