Lee Aaron // Power, Soul, Rock’n’Roll – Live In Germany

ROCK Die kanadische Rockikone Lee Aaron hat mit ‚Power, Soul, Rock’n’Roll‘ ihr erstes Livealbum vorgelegt, das während ihrer Deutschlandtour 2017 bei den Konzerten in Balingen und Nürnberg mitgeschnitten und gefilmt wurde. Schnörkellos und ohne Tricks aufgenommen und gemischt von dem legendären kanadischen Produzenten und Keyboarder John Webster, enthält die karriereübergreifende Setlist neben ihren Multi-Platin-Hits wie „Rock Candy“, „Whatcha Do To My Baby“, „Powerline“, „Sex With Love“ und „Metal Queen“ auch einige Songs vom jüngsten Studioalbum ‚Diamond Baby Blues‘. Weiterlesen ›

Danny Bryant // Means Of Escape

BLUESROCK Mit seinem neuen Longplayer meldet sich der britische Bluesrock-Gitarrist Danny Bryant – nach seinem letztjährigen Album ‚Revelation‘ - bei seinen Fans zurück. ‚Means Of Escape‘ ist sein elftes Studiowerk und das erste von ihm selbst produzierte Album. Bei seinem Debüt als Produzent hat sich der Gitarrist und Singer/Songwriter für die Arbeit im Studio ein herausragendes Team an Musikern zusammengestellt. Weiterlesen ›

Kris Barras Band // Light It Up

BLUESROCK Bereits als Kind entdeckte der in England geborene Kris Barras die Gitarre als seine Berufung, die jedoch eine zeitlang hinter seiner Leidenschaft für Mixed Martial Arts zurückstehen musste. 2014 zog er sich vom Kampfsport zurück und wandte sich wieder der Musik zu. 2016 veröffentlichte er sein Debüt ‚Lucky 13‘, dem 2018 ‚The Divine And Dirty’ folgte. Nach einer Europatournee und Auftritten mit Billy F. Gibbons (ZZ Top) zeigt er sich mit ‚Light It Up‘ in seiner bislang ausdrucksstärksten Form. Weiterlesen ›

The Black Keys // Let’s Rock

The Black Keys Let's Rock Cover

BLUESROCK Was lange währt, wird endlich gut! Fünf Jahre nach ‚Turn Blue‘ sind The Black Keys wieder mit einem modernisierten Sound zurück. Ihr neues, mittlerweile neuntes Album widmet sich nur einer Aufgabe: ‚Let's Rock‘. Weiterlesen ›

Wellbad // Heartbeast

Wellbad Heartbeast Cover

ALTERNATIVE BLUES Neben deftigem Roots Rock liebt Wellbad-Frontmann Daniel Welbat das Kino. Folglich kam dem Spross einer Künstler- und Filmemacherfamilie eine Idee: Das aktuelle Album ‚Heartbeast‘ ist der Soundtrack eines Films, der nie gedreht wurde. Das Drehbuch findet sich im Booklet und hat als Helden den Autoren und B-Film-Produzenten E. L. Kruger, der sich in einem Sechzigerjahre-Krimi wiederfindet. Weiterlesen ›

Kenny Wayne Shepherd // The Traveler

BLUES Der 41-jährige Meister der Fender fährt zweigleisig: Zum einen präsentiert Kenny Wayne Shepherd sein achtes Album ‚The Traveler‘, zum anderen steckt das kommende dritte Werk seiner Band The Rides (mit Stephen Stills und Barry Goldberg) bereits in der Pipeline. Im Gegensatz zu früheren Zeiten hält sich Shepherd solo mit zündenden Soli zurück, heute setzt er seine Klampfe sparsamer ein, was den zehn Songs bestens bekommt. Weiterlesen ›

Marc Amacher // Roadhouse

Marc Amacher Roadhouse Cover

BLUESROCK Nachdem er bei „The Voice of Germany“ mit rauchiger Stimme und emotional-dynamischer Musik begeistern konnte, legt der in der Schweiz lebende Marc Amacher nun sein Album ‚Roadhouse‘ vor. Der Autodidakt und Musiker mit Leib und Seele nimmt auf seinem Debüt die Hörer mit in die Welt des authentischen Blues. Gewürzt mit unverfälschtem Boogie Woogie und knackigem Rock’n’Roll lotet der Sänger und Gitarrist die Grenzen des Genres aus. Weiterlesen ›

Joe Bonamassa // Redemption

Joe Bonamassa Redemption Cover

BLUESROCK Lange Zeit wohnte er in New York, doch die Mieten dort könnten sich nur noch Investmentbanker leisten, klagt Joe Bonamassa. Darauf zog er nach L. A., doch dann stiegen auch dort die Immobilienpreise. Inzwischen versammeln sich Musiker in Nashville. „Hier gibt es eine wundervolle Gemeinschaft“, lobt der Gitarrist und Sänger. Einige Mitglieder seiner Band leben schon lange Zeit in Nashville, etwa Keyboarder Reese Wynans (früher bei Stevie Ray Vaughan) und Bassist Michael Rhodes, einer der gefragtesten Tieftöner der „Music City“. Folglich nahm die Bonamassa-Band das aktuelle Album ‚Redemption‘ (zu deutsch: Erlösung) dort auf. Für jedes Werk lässt sich Stammproduzent Kevin Shirley etwas Besonderes einfallen, um den vielleicht populärsten Bluesrocker der Gegenwart aus der Reserve zu locken. Weiterlesen ›

Joanne Shaw Taylor // Reckless Heart

Joanne Shaw Taylor Reckless Heart Cover

BLUESROCK Enthusiastisch äußern sich Fans und Kritiker über die britische Gitarristin und Sängerin Joanne Shaw Taylor, die mit 16 Jahren von Dave Stewart (Eurythmics) entdeckt wurde und heute mit Anfang 30 zu den talentiertesten Vertreterinnen im Bluesrock gehört. Auf ihrem sechsten Studioalbum ‚Reckless Heart‘ legt sie eine spannende Mischung aus Blues, Rock und Soul vor. Weiterlesen ›

Reese Wynans And Friends // Sweet Release

Reese Wynans And Friends Sweet Release Cover

BLUESROCK Der US-amerikanische Keyboarder Reese Wynans gilt seit Dekaden nicht nur im Bluesrock als enorm versierter Studio- und funkensprühender Livemusiker, der in Bands wie The Second Coming oder Double Trouble mitgewirkt hat. Nun, mit 71 Jahren, legt Wynans mit ‚Sweet Release‘ sein Solodebüt vor. Bestärkt durch Joe Bonamassa, zu dessen Begleitband Wynans seit 2015 gehört, hat der Keyboarder mit einer illustren Freundesschar 13 Tracks eingespielt. Weiterlesen ›

Krissy Matthews // Monster In Me

Krissy Matthews Monster In Me Cover

BLUESROCK Bereits mit 14 Jahren bekam Krissy Matthews seinen ersten Plattenvertrag. Mittlerweile ist der Brite mit norwegischen Wurzeln bei seinem sechsten Longplayer angekommen. Für ‚Monster In Me‘ konnte der Sänger, Gitarrist und Songschreiber den Dichter, Songtexter und Musiker Peter Brown, der unter anderem bereits für die Bluesrock-Legende Cream Klassiker wie „White Room“, „SWLABR“ oder „Sunshine Of Your Love“ schrieb, als Partner verpflichten. Weiterlesen ›

Véronique Gayot // Wild Cat

Veronique Gayot Wildcat Cover

BLUESROCK Die französische Blues- und Rock-Chanteuse Véronique Gayot ist ein wahres Kraftpaket. Sie trägt die Wildheit einer Raubkatze in sich, ist stark und zugleich äußerst verletzlich. Vom zarten Schnurren über gefährliches Fauchen bis zu lautesten Schreien reicht ihr Gesang, der sich von tiefsten Tiefen in höchste Höhen erhebt. Auf ihrem Album ‚Wild Cat’ krallt sie sich in Sounds fest, die die Vergangenheit und Gegenwart der Rockmusik in sich vereinen. Weiterlesen ›