JP Cooper // Raised Under Grey Skies

JP Cooper Raised Under Grey Skies Cover

POP JP Cooper ist ein Phänomen: Der Songwriter kommt aus Manchester, sieht allerdings eher nach Jamaika aus und klingt auf jedem seiner Songs anders. „Ich mag halt keine Schubladen, ich will frei sein“, grinst er. „Und ich mache mir keine Gedanken darüber, was andere von mir denken.“ Erste musikalische Gehversuche machte er im Indie-Rock, spielte schon während der Schulzeit in diversen Bands. Im College fasste er den Entschluss, fortan solo zu musizieren, ging regelmäßig zu Open-Mic-Sessions und trat einem Gospel-Chor bei. Weiterlesen ›

Jason Isbell and The 400 Unit // The Nashville Sound

Jason Isbell and The 400 Unit The Nashville Sound Cover

Alternative Country/Rock Der in Alabama geborene Jason Isbell, der für sein Album ‚Something More Than Free‘ (2015) zwei Grammys einheimsen konnte, meldet sich mit ‚The Nashville Sound‘ zurück. Wiederum von seiner Band The 400 Unit unterstützt, atmen seine Songs den Sound von Americana, Country und Rock. Weiterlesen ›

Chris Stapleton // From A Room: Volume 1

Chris Stapleton From A Room Vol One Cover

Chris Stapleton, ehemaliger Frontmann von The SteelDrivers und The Jompson Brothers, hat mit seinem Solodebüt ‚Traveller‘ (2015) gehörig abgeräumt: zwei Millionen verkaufte Exemplare, Doppel-Platin-Status und letztlich das vierterfolgreichste Album überhaupt in 2016. Nervös scheint ihn der Erfolg nicht gemacht zu haben. Mit erstaunlicher Gelassenheit agiert er in den Songs seines neuen Albums ‚From A Room: Volume 1‘, das er unter der Regie des Grammy-prämierten Dave Cobb in Nashville aufnahm. Weiterlesen ›

Lady Antebellum // Heart Break

Lady Antebellum Heart Break Cover

Das Trio Lady Antebellum wartet nach einer längeren Auszeit mit seinem sechsten Studioalbum ‚Heart Break‘ auf. In einem von den Bandmitgliedern Dave Haywood, Charles Kelley und Hillary Scott angemieteten Haus in Florida arbeitete man einträchtig an neuen Songs, die sie gemeinsam mit dem Produzententeam Busbee, Nicolle Galyon, Sara Haze and Will Weatherly, Shane McAnally, Ryan Hurd und Eric Paslay aufnahmen. Und was in entspannter Atmosphäre eingespielt wurde, hört sich auch so an. Weiterlesen ›

Jade Jackson // Gilded

Jade Jackson Gilded Cover

COUNTRY-ROCK/FOLK Erstaunlich frisch und reif klingt das Debütalbum der jungen kalifornischen Singer/Songwriterin Jade Jackson. Auf ‚Gilded‘ vermag sie ihren jugendlichen Elan und ihre äußerst talentierte Singer/Songwriter-Kunst in Lieder zu packen, die einer Emmylou Harris oder einer Lucinda Williams durchaus würdig wären. Entdeckt von Mike Ness (Social Distortion), der sie mit seiner Frau bei einem kleinen Auftritt in einem Kaffeehaus hörte, war Jades Weg alsbald gemacht. Weiterlesen ›

Colter Wall // Colter Wall

Colter Wall Colter Wall Cover

Selbst in Nashville reißt Colter Wall Veteranen wie Steve Earle während seiner Auftritte zu Standing Ovations hin. Wen wundert es, wenn der junge Kanadier mit den Prärie-Wurzeln in den USA gut ankommt, schließlich eignet sich seine tiefe Baritonstimme ideal für seinen Mix aus Folk, Bluegrass und Country, den er mit seinem entspannten Gitarren- und Banjospiel anstimmt. Auf seinem ersten, selbstbetitelten Album, aufgenommen im historischen RCA-Studio in Nashville, legt Colter Wall elf Songs vor. Weiterlesen ›

Willie Nelson // God’s Problem Child

Willie Nelson God_s Problem Child Cover

Die meisten seiner Freunde sind längst verstorben. Nur Willie Hugh Nelson ist mit seinen 83 immer noch hyperaktiv, spielt jedes Jahr rund 100 Konzerte und nimmt regelmäßig neue Alben auf. ‚God´s Problem Child‘ dürfte - abhängig davon, wie man zählt - das 62. Studio-Epos seiner Karriere sein und enthält 13 neue Stücke, die den ewigen Outlaw in absoluter Bestform zeigen. Weiterlesen ›

John Mellencamp & Carlene Carter // Sad Clowns & Hillbillies

John Mellencamp Sad Clowns and Hillbillies Cover

Mit ‚Sad Clowns & Hillbillies’ präsentiert die Rock’n’Roll- und Folk-Ikone John Mellencamp ihr mittlerweile 23. Studioalbum. Dafür arbeitete der 66-Jährige erneut mit Country-Sängerin Carlene Carter, der Tochter von June Carter und Johnny Cash, zusammen. In seinen 13 neuen Songs reflektiert Mellencamp nicht nur seine große musikalische Bandbreite, sondern auch seine Kunst als immer noch großartiger Geschichtenerzähler und Songwriter, den sowohl persönliche als auch gesellschaftliche und politische Themen beschäftigen. Weiterlesen ›

Hubert von Goisern // Federn live 2014-2016

Hubert von Goisern Federn live 2014-2016 Cover

Hubert von Goiserns Trip in die bluesigen Sümpfe von Louisiana, in das flirrende, aufregende New Orleans, nach Texas und Nashville, fand in seinem Studioalbum ‚Federn‘ klangvollen Widerhall. Goiserns eigenwillige Auseinandersetzung mit der amerikanischen Countrymusik und den Bluegrass-Rhythmen, die so viel mehr mit der alpenländischen Volksmusik gemein haben als man glaubt, fand auch live seine Fortsetzung. ‚Federn‘ hieß auch die Tournee, die Goisern und seine Band zwei Jahre lang durch Europa geführt hat, in den USA erklang seine Musik mit groovender Leichtigkeit auf den Bühnen News Yorks, Washingtons und auf dem South by Southwest Festival im texanischen Austin. Weiterlesen ›

Jeb Loy Nichols // The Country Hustle

Jeb Loy Nichols The Country Hustle Cover

Schon seit geraumer Zeit gilt Jeb Loy Nichols als Geheimtipp. Der Amerikaner, der zwischen Country und Blues, Soul und Folk balanciert, präsentiert sich auf ‚The Country Hustle‘ als der ewige Troubadour, der mit einem reichhaltigen, eklektischen Gemisch aus Southern Soul, Country, Blues, Funk Folk, Dub und einer Prise HipHop aufwartet. Obwohl seine Songs ganz klar in der Vergangenheit verwurzelt sind, klingt die Produktion absolut hip. Weiterlesen ›

Greg Graffin // Millport

Greg Graffin Millport Cover

Der amerikanische Singer/Songwriter und Bad-Religion-Mitbegründer und -Frontmann Greg Graffin kann auf eine große Palette an Einflüssen verweisen, die ihn vom Southern California Punk hin zum American Folk Rock und Country geführt haben. Letztere Genres kultiviert er jetzt auf seinem neuen Soloalbum ‚Millport‘ weiter. Weiterlesen ›

Alison Krauss // Windy City

Alison Krauss Windy City Cover

Alison Krauss ist eine der erfolgreichsten Country-Musikerinnen der USA, die auf stolze 27 Grammys, Soundtracks wie „O Brother, Where Art Thou“ und Kollaborationen wie ‚Raising Sand‘ (mit Robert Plant) zurückblicken kann. Sprich: Die 45-Jährige ist eine Institution – und ‚Windy City‘ ihr erstes Soloalbum (ohne ihre angestammte Band Union Station) seit geschlagenen 19 Jahren. Allerdings nicht mit neuen Eigenkompositionen, sondern mit einem Parcours aus zehn Genre-Klassikern, die sie mit viel Gefühl, Wärme und handwerklichem Können interpretiert. Weiterlesen ›