Melanie Martinez // K-12

POP/ELEKTRO Die US-amerikanische Sängerin Melanie Martinez hat 2012 an der dritten Staffel der US-Fernsehshow „The Voice“ teilgenommen und war dort in den Top sechs gelandet. Seither ist sie bekannt für ihre bemerkenswert kreativen Live-Auftritte. Doch auch mit ihrem Erstlingswerk ‚Cry Baby‘ (2015) hat sie überzeugt. Nun markiert ‚K-12‘ die lang erwartete Fortsetzung. Weiterlesen ›

Bat For Lashes // Lost Girls

POP/ELECTRO ‚Lost Girls‘ ist ein weiterer Meilenstein in der Diskografie von Natasha Khan alias Bat For Lashes. Es verbindet die Sounds, die sie schon immer liebt und die man von ihr kennt – wie tiefe Bässe, aufgelöste Synthesizer-Akkorde, persische Popbeats und kaskadenförmige Refrains – mit einigen der besten Songs ihrer bisherigen Karriere. Voller Romantik steckt das Album, das von einer Kindheit in den Achtzigerjahren erzählt, von Filmen, die ihr Leben geprägt haben, und verbeugt sich auch vor Los Angeles, wo es aufgenommen wurde. Weiterlesen ›

Grossstadtgeflüster // Trips & Ticks

ELEKTRO-PUNK ‚Trips & Ticks‘ ist der perfekte Soundtrack zum Schwitzen, Toben und Pogen, Putzen, Kochen oder wer weiß was noch alles. Das Berliner Trio Grossstadtgeflüster sorgt mit seinem Vintage-Elektro-Punk für eine gepflegte Volldröhnung bei einem Speed-Date oder bei einem intimen Tête-à-Tête bei Kerzenschein. Seit sie vor vier Jahren ihren Instant-Evergreen „Fickt-Euch-Alle“ veröffentlichten, füllen Jen Bender, Raphael Schatz und Chris Falk die Konzerthallen der Republik. Weiterlesen ›

Banks // III

Banks III Cover

ELEKTRO-POP Ehrlich währt am längsten. Auf ihrem Album ,III' macht Jillian Banks, die sich als Musikerin einfach Banks nennt, in ihren authentischen Songs keinen Hehl daraus, dass ihre letzte Beziehung nicht besonders gut lief. Wenn sie ganz am Schluss in der Ballade „What About Love“ mit ihrer rauchigen Stimme zu schluchzenden Geigen „Ich gehöre zu niemandem, du gehörst zu jemand anderem“ singt und ihren Exfreund voller Verzweiflung um eine zweite Chance anfleht, treibt das dem Hörer glatt die Tränen in die Augen. Weiterlesen ›

Bonaparte // Was mir passiert

Bonaparte Was mir passiert

ELEKTRO/HIPHOP ‚Was mir passiert‘, das sechste Studioalbum von Bonaparte, ist das erste mit weitestgehend deutschsprachigen Texten. Es wird aber auch auf Französisch gesungen, wenn der afrikanische Rapper Bop De Narr im Auftakt „Warten“ das Mikrofon an sich reißt, und Englisch, wenn der aus Mali stammende Superstar Fatoumata Diawara in „Cameroon“ seine Stimme erhebt. Tobias Jundt, der Mann hinter Bonaparte, konnte im Studio noch weitere Gäste begrüßen: Weiterlesen ›

Avicii // Tim

Avicii Tim Cover

ELEKTRO-DANCE-POP Als Tim „Avicii“ Bergling am 20. April 2019 in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot aufgefunden wurde, stand er kurz davor, ein neues Album fertigzustellen. Er hinterließ neben einer ganzen Sammlung an fast fertigen Songs auch dazugehörige Notizen, E-Mails und SMS. Nun liegt das posthume Werk mit dem Titel ‚TIM‘ vor, das von den Songwritern vollendet wurde, mit denen Avicii zuvor zusammengearbeitet hatte. Sie führten seine Arbeit fort und blieben Tims Vision treu. Weiterlesen ›

Marina // Love + Fear

Marina Love and Fear Cover

ELEKTRO-POP Wie so viele Menschen sehnt sich auch Marina Diamandis, 33, im digitalen Zeitalter nach Authentizität. Als Musikerin wollte sie nicht länger Marina and the Diamonds sein, sondern einfach Marina. Ihre Namensänderung löste bei ihren Fans ziemliche Verwirrung aus. Doch die gebürtige Waliserin mit griechischen Wurzeln ist sich sicher, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat: „Ich möchte mich echter präsentieren.“ Weiterlesen ›

Mike Singer // Trip

Mike Singer Trip Cover

POP Noch nicht einmal ein Jahr ist es her, seit Mike Singer sein zweites Album ‚Deja Vu‘ veröffentlichte, mit dem er seinen Status als Superstar festigte. Jetzt veröffentlicht der Sänger mit ‚Trip‘ sein drittes Album. Unablässig hat er in den vergangenen Monaten an neuen Songs gearbeitet, die abermals die Mädchenherzen schmelzen lassen werden. Mike Singer wartet mit spannenden neuen Sounds auf. Weiterlesen ›

The Chemical Brothers // No Geography

The Chemical Brothers No Geography Cover

ELECTRONICA Es gibt nichts, was Ed Simons und Tom Rowlands noch nicht probiert hätten. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Duo an sämtlichen Spielarten der elektronischen Musik versucht, ein Who's who der Popwelt als Gastsänger engagiert und acht Alben aufgenommen. Das Jüngste, ‚Born In The Echoes‘ (2015), war ein Vorstoß in die EDM. Das Neue, ‚No Geography‘, ist eine Rückkehr zu den Block Rockin’ Beats der Anfangstage. „Wenn man alles erreicht hat, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder sich selbst zu kopieren oder von vorn anzufangen“, so Rowlands. Weiterlesen ›

Schiller // Morgenstund

Schiller Morgenstund Cover

POP/AMBIENT Das Reisen hatte schon immer einen Einfluss auf die Musik von Christopher von Deylen, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Schiller. Ein Trip von London nach Peking inspirierte ihn 2000 zum Album ‚Weltreise‘, zehn Jahre später reiste er durch das arktische Eismeer und nahm im Anschluss ‚Atemlos‘ auf. Für sein neues und nunmehr zehntes Album ‚Morgenstund‘, das pünktlich zum 20. Jubiläum von Schiller erscheint, war der Wahlberliner allerdings mehr unterwegs als je zuvor. Weiterlesen ›

Alphaville // Forever Young (35th Anniversary Edition)

Alphaville Forever Young Cover

ELEKTRO-POP 1984 veröffentlichte die bis dahin unbekannte Band aus Münster ihren Song „Big In Japan“. Die erste Single von Alphaville schoss auf Platz eins der Charts, kurze Zeit später erschien das Debütalbum ‚Forever Young‘. Zum 35-jährigen Jubiläum des Albums legt die Band nun ihr Erfolgsalbum komplett remastert als Box-Set neu auf. Weiterlesen ›

David Gray // Gold In A Brass Age

David Gray Gold In A Brass Age Cover

POP Als Künstler, so der 50-jährige Brite, habe man eine gesellschaftliche Aufgabe: Man müsse seine Mitmenschen immer wieder mit Ideen konfrontieren, die diesen etwas geben. Die eine Anregung wie einen Anstoß darstellen und zum Umdenken motivieren. Gemäß dieser Maxime hat sich Gray für sein elftes Album eine halbe Dekade Zeit gelassen, viel Zeit in der Natur verbracht und sich grüblerische Gedanken zur schnellen, modernen Welt gemacht. Das Ergebnis: ‚Gold In A Brass Age‘, eine bitterböse Abrechnung Weiterlesen ›