Kamaal Williams // Wu Hen

JAZZ/HOUSE/FUNK Jazz-Visionär Kamaal Williams veröffentlicht sein neues Album ‚Wu Hen‘. In den Vordergrund stellt er den Groove und wechselt zwischen Jazz, Funk, Rap und R&B, was die raue, beatlastige Attitüde von Grime, Jungle, House und Garage verstärkt. Kamaal beschreibt diese Fusion als Wu Funk. Der Albumtitel ist der Spitzname, den ihm seine Großmutter als Kind gegeben hatte. Die taiwanesische Seite seiner Familie stammt ursprünglich aus der Wu-Dynastie und der Name Wu wird mit „Tor zum Himmel“ übersetzt. Auf ‚Wu Hen‘ verfolgt er den Weg seiner Abstammungslinie bis hin zu seiner heutigen spirituellen Mission, die sich im wolkenartigen Cover wiederfindet. Weiterlesen ›

Maceo Parker // Soul Food-Cooking With Maceo

BLACK/SOUL/BLUES Er prägt die Jazz- und Funk-Szene seit 1960 und spielte mit Legenden wie James Brown, Prince oder Ray Charles. Heute zählt Maceo Parker zu den überzeugendsten Musikern der Szene. Vom Ausruhen ist der 77-jährige Saxofonist noch weit entfernt. Jetzt lädt er mit seinem neuen Album zum musikalischen Dinner ein. ‚Soul Food-Cooking With Maceo‘ ist eine Verbindung zwischen rohem Old-School-Funk und Aromen der New-Orleans-Musikschule. Parker arbeitete mit Ivan Neville, Nikki Glaspie und Tony Hall sowie lokalen Musikern, um die Songs aufzunehmen. Weiterlesen ›

Prince // 1999 (Remastered)

FUNK/ROCK/SOUL ‚1999‘ von Prince gilt als eines der ikonischsten und einflussreichsten Doppelalben der Rockgeschichte. Das fünfte Album der R’n’B- und Soullegende wird jetzt neu aufgelegt, und zwar in verschiedenen Formaten und mit vielen Extras. Ursprünglich am 27. Oktober 1982 erschienen, war es der erste Top-Ten-Erfolg des außergewöhnlichen Künstlers. Weiterlesen ›

Sinkane // Dépaysé

WORLD-ROCK/FUNK-FUSION Der in London als Sohn sudanesischer Eltern geborene Ahmed Gallab aka Sinkane, der in New York zum Afro-Funk-Genie gereift ist, hat auf seinem neuen Album seine wahre Berufung gefunden. Der Albumtitel ‚Dépaysé‘ stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie heimatlos und desorientiert. Weiterlesen ›

Prince // Ultimate Rave

Prince Ultimate Rave Cover

HIPHOP/FUNK/POP Fans des Pop-Genies dürfen sich freuen: Nachdem in den vergangenen Monaten bereits eine Reihe von exzellenten Alben erschienen, die den Prince-Backkatalog nach 1995 würdigten, liegen nun mit ‚Ultimate Rave‘ zwei Prince-Studioalben aus der Zeit um die Jahrtausendwende – ‚Rave Un2 The Joy Fantastic‘ und das kurz darauf folgende Remixalbum ‚Rave In2 The Joy Fantastic‘ – vor. Weiterlesen ›

Snarky Puppy // Immigrance

Snarky Puppy Immigrance Cover

JAZZROCK/FUNK Auf ‚Immigrance‘, dem neuen Studioalbum des US-amerikanischen Musiker-Kollektivs Snarky Puppy, dreht sich alles um Bewegung. „Die Idee hierfür war, dass alles fließend ist, alles immer in Bewegung ist und wir uns alle in einem konstanten Zustand der Migration befinden“, erklärt Mastermind Michael League. Natürlich ist der Titel des Albums nicht ohne politische Untertöne. Genau wie ‚Culcha Vulcha‘ ist ‚Immigrance‘ ein Projekt, das von den gleichen Musikern eingespielt wurde. Weiterlesen ›

Chaka Khan // Hello Happiness

Chaka Khan Hello Happiness Cover

SOUL-FUNK-POP Zwölf Jahre nach ihrem letzten Album ‚Funk This‘ meldet sich Soul-Funk-Legende Chaka Khan mit ‚Hello Happiness‘ zurück und zeigt sich stimmgewaltig wie eh und je. Den Blick in die Zukunft gerichtet und gleichzeitig mit viel Respekt vor der Vergangenheit legt Chaka Khan Songs vor, die nahtlos an ihre großen Erfolge anknüpfen. Der mit ohrwurmträchtiger Disco-Atmosphäre ausgestattete Titelsong steht exemplarisch für die nie erlahmende Kraft der Musik von Chaka Khan, erkennt man doch in „Hello Happiness“ die Spritzigkeit von „I’m Every Woman“ und den Erfindungsreichtum von „I Feel For You“. Weiterlesen ›

George Benson & Band: Exklusive Show in Berlin

George Benson (Foto: Rick Triana)

George Benson (Foto: Rick Triana)

"Give Me The Night", "The Greatest Love Of All", "On Broadway" – drei Beispiele aus der langen Hitserie von George Benson und zu hören auf der Doppel-CD 'The Ultimate Collection'. Mit seiner stilistisch vielseitigen Musik gelingt dem Sänger und Gitarristen das Kunststück, sowohl Fans von Pop, Funk, Rhythm’n’Blues und Soul, als auch Jazz-Freunde für sich zu begeistern. Am 22. Juli 2019 spielt der zehnfache Grammy-Gewinner mit einer hochkarätig besetzten Begleitband sein einziges Indoor-Konzert in Deutschland.

Weiterlesen ›

Anderson. Paak // Oxnard

Anderson Paak Oxnard Cover

R&B/HIPHOP/FUNK „Let’s bring it home“, so lautet die Devise des fleißigen Musikers Anderson.Paak aus dem kalifornischen Städtchen Oxnard. Benannt nach seiner Heimatstadt, die nördlich von Los Angeles liegt, hat das neue Soloalbum des Multi-Instrumentalisten, Sängers und Rappers alles, was man braucht, um ein abwechslungsreiches Album zu liefern. Von funky Beats über Soul und Disco bis hin zu G-Funk ist genremäßig alles vertreten – und das Ganze mit der Unterstützung von Dr. Dre, der mit Anderson.Paak 2016 einen Plattenvertrag bei seinem Label Aftermath Entertainment abgeschlossen hat. Weiterlesen ›

Prince // Piano & A Microphone 1983

Prince Piano & A Microphone 1983 Cover

FUNK/POP Am 7. Juni 2018 wäre Prince 60 geworden. Mit ‚Piano & A Microphone‘ liegt nun ein Album des legendären Sängers, Komponisten, Songwriters und Multiinstrumentalisten vor, das eine Homestudio-Aufnahme mit vielen frühen Versionen und neun nie veröffentlichten Tracks enthält. 35 Jahre lang schlummerten diese Aufnahmen in den Archiven: eine privat eingespielte Session am Piano aus dem Jahr 1983 mit frühen Aufnahmen, die erst Jahre später erschienen, darunter „17 Days“, „Purple Rain“ und „Strange Relationship“ sowie das Cover von Joni Mitchells „A Case Of You“, die erst 1984 und 1987 veröffentlicht wurden. Weiterlesen ›

Nina Attal // Jump

Nina Attal Jump Cover

FUNK/ELEKTRO/POP Nina Attal fegt virtuos durch die Genres. Rhythm’n’Blues, HipHop, Funk und Pop werden munter miteinander zu einem Sound verwoben, der ausdrucksstark und im höchsten Maße eingängig ist. Auf ihrem neuen Album ‚Jump‘ lässt die junge französische Sängerin und Gitarristin nichts anbrennen, um sich Gehör zu verschaffen. Weiterlesen ›

Marcus Miller // Laid Black

Marcus Miller Laid Black Cover

JAZZ/FUNK Marcus Miller, einer der wohl bekanntesten wie populärsten E-Bassisten weltweit, markiert auf seinem neuen Album ‚Laid Black‘ seine Rückkehr zum Funk. Nach dem Vorgänger ‚Afrodeezia‘, der mit Worldmusic-Elementen punktete, führt der Weg von Marcus Miller zurück zu seinen Wurzeln. Als Gäste waren unter anderem Trombone Shorty, Jonathan Butler, Take 6 und Sängerin Sehla Sue im Studio, die den Songs noch mehr Thrill und Power geben. Weiterlesen ›