Prince // Piano & A Microphone 1983

Prince Piano & A Microphone 1983 Cover

FUNK/POP Am 7. Juni 2018 wäre Prince 60 geworden. Mit ‚Piano & A Microphone‘ liegt nun ein Album des legendären Sängers, Komponisten, Songwriters und Multiinstrumentalisten vor, das eine Homestudio-Aufnahme mit vielen frühen Versionen und neun nie veröffentlichten Tracks enthält. 35 Jahre lang schlummerten diese Aufnahmen in den Archiven: eine privat eingespielte Session am Piano aus dem Jahr 1983 mit frühen Aufnahmen, die erst Jahre später erschienen, darunter „17 Days“, „Purple Rain“ und „Strange Relationship“ sowie das Cover von Joni Mitchells „A Case Of You“, die erst 1984 und 1987 veröffentlicht wurden. Weiterlesen ›

Nina Attal // Jump

Nina Attal Jump Cover

FUNK/ELEKTRO/POP Nina Attal fegt virtuos durch die Genres. Rhythm’n’Blues, HipHop, Funk und Pop werden munter miteinander zu einem Sound verwoben, der ausdrucksstark und im höchsten Maße eingängig ist. Auf ihrem neuen Album ‚Jump‘ lässt die junge französische Sängerin und Gitarristin nichts anbrennen, um sich Gehör zu verschaffen. Weiterlesen ›

Marcus Miller // Laid Black

Marcus Miller Laid Black Cover

JAZZ/FUNK Marcus Miller, einer der wohl bekanntesten wie populärsten E-Bassisten weltweit, markiert auf seinem neuen Album ‚Laid Black‘ seine Rückkehr zum Funk. Nach dem Vorgänger ‚Afrodeezia‘, der mit Worldmusic-Elementen punktete, führt der Weg von Marcus Miller zurück zu seinen Wurzeln. Als Gäste waren unter anderem Trombone Shorty, Jonathan Butler, Take 6 und Sängerin Sehla Sue im Studio, die den Songs noch mehr Thrill und Power geben. Weiterlesen ›

Kamaal Williams // The Return

Kamaal Williams The Return Cover

JAZZ-FUNK ‚The Return‘ ist die logische Entwicklung des unter dem Namen Yussef Kamaal veröffentlichten Albums ‚Black Focus‘. Kamaal Williams (aka Henry Wu) gräbt sich mit seinem Keyboard durch visionäre Jazz-Einflüsse und vermengt sie mit Strukturen, Sounds und Signalen aus den Straßen Süd-Londons. Der an klassische Siebziger-Fusion-Werke von Lonnie Liston Smith und Roy Ayers erinnernde Keyboard-Sound wird von ungefilterten HipHop-Rhythmen und Cut-Up-Arrangements aktueller Piratensender gestützt. Weiterlesen ›

Janelle Monáe // Dirty Computer

Janelle Monae Dirty Computer Cover

R'N'B/FUNK Auf den ersten Blick wirkt Janelle Monáe wie eine unnahbare Diva. Beim Interview im Berliner Soho House verschanzt sie sich hinter einer gigantischen Sonnenbrille. Zum Glück taut sie aber rasch auf. Beim Thema Zickenkrieg redet sich die US-Sängerin richtig in Rage. „Frauen sollten nicht miteinander konkurrieren, sondern kollaborieren“, sagt sie. „Nur gemeinsam können sie dem Patriarchat die Stirn bieten.“ Weiterlesen ›

Hyleen // B-Side

Hyleen B-Side Cover

FUNK/POP Groove über alles – das ist für die junge Französin Hyleen (mit stummem „H“) die oberste Maxime ihrer Musik. Die Paris lebende Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin zeigt auf ihrem Album ‚B-Side‘, wie man Neo-Soul, Jazz, Funk, Soul und Pop groovend vereint. Begleitet von einem exzellent aufgestellten Ensemble, darunter der renommierte Jazz-Drummer Nicolas Viccaro, erzählt sie in ihren Songs Geschichten, die sich um bestimmte Gefühle drehen. Weiterlesen ›

Mamas Gun // Golden Days

Mamas Gun Golden Days Cover

SOUL/FUNK „Für uns ist das Album ein echter Meilenstein. Sei es in den Songs, der Produktion oder dem Zusammenhalt in der Band“, freut sich die Londoner Soul-Band Mamas Gun über ‚Golden Days‘, ihrem ersten Album, das sie selbst produziert haben. Waren die Vorgängerwerke noch von Rock, Disco und Pop geprägt, hat sich das Quintett um Frontmann, Komponist und Produzent Andy Platts nun ganz dem Soul verschrieben. Unter Livebedingungen eingespielt, gastieren Andy Roos und Dominic Glover als Bläser. Weiterlesen ›

Der Tourtipp im November: Tommy Castro

Als „phänomenal and funky“ rühmte die „Washington Post“ seinen Sound. B. B. King bat ihn, sein Vorprogramm zu bestreiten und Carlos Santana weiß „den Blues in guter Hand“: Mit diesen Lorbeeren im Gepäck kommt Tommy Castro im Herbst erstmals für eine Serie von Auftritten nach Deutschland. Auf Tour präsentieren der kalifornische Bluesrocker und seine Painkillers funkigen Southern-Soul, Big City Blues und Classic Rock - ein Sound, der dem 62-jährigen 2010 in gleich vier Kategorien den ruhmreichen Blues Music Award einbrachte. Weiterlesen ›

The Isley Brothers & Santana // Power Of Peace

The Isley Brothers Santana Power Of Peace Cover

SOUL/FUNK/BLUES/JAZZ Für ihr erstes gemeinsames Projekt haben sich die Isley Brothers Ronald und Ernie mit Carlos und Cindy Santana ins Studio begeben, um das Coveralbum ‚Power Of Peace‘ auf den Weg zu bringen. Die Neuinterpretation von Klassikern wie „Are You Ready“ von den Chamber Brothers, „Gypsy Woman“ von Curtis Mayfield, „Mercy Mercy Me“ von Marvin Gaye, „Higher Ground“ von Stevie Wonder, „I Just Want to Make Love to You“ von Muddy Waters und Willie Dixon sowie neun weitere Evergreens liegen bei dem Quartett in besten Händen. Weiterlesen ›

Nils Landgren Funk Unit // Unbreakable

Nils Landgren Funk Unit Unbreakable Cover

JAZZ Auf ureigenem amerikanischem Gebiet, dem jazzigen Soul und Funk nämlich, bewiesen Landgren und seine Truppe, dass europäische Musiker nicht nur mithalten, sondern eigene Akzente setzen können – heute eine Selbstverständlichkeit, damals eine Sensation. Nach 25 Jahren ist die Nils Landgren Funk Unit immer noch an der Spitze. Auf ‚Unbreakable‘ kann man wieder hören, warum. Weiterlesen ›

Trombone Shorty // Parking Lot Symphony

Trombone Shorty Parking Lot Symphony Cover

Drei Jahre hat Trombone Shorty kein eigenes Album aufgenommen. Mit seinem Blue-Note-Debüt ‚Parking Lot Symphony’ bringt sich der inzwischen 31-Jährige jetzt wieder in Erinnerung. Nachdem Shorty die Zeit mit Gastauftritten auf Alben unter anderem von Uptown-Funker Mark Ronson, dem Indie-Duo She & Him und Singer/Songwriter Dierks Bentley überbrückt hat, offeriert er jetzt ein Werk, das sich ganz dem Spirit und der Essenz des Sounds von New Orleans verpflichtet fühlt. Dabei definiert er bewährte Klangmuster aus Siebzigerjahre-Funk, Rock, HipHop, R&B und Jazz auf seine ganz spezielle Art und Weise neu. Weiterlesen ›

Rhiannon Giddens // Freedom Highway

Trends? Interessieren Rhiannon Giddens überhaupt nicht. Die Amerikanerin hält lieber an musikalischen Traditionen fest. Selbst die neuen Songs, die die 40-Jährige eigens für ihr neues Album ,Freedom Highway‘ geschrieben hat, klingen teilweise so, als hätten sie bereits einige  Jahrzehnte auf dem Buckel. Mit „Julie“ schlägt die Sängerin einen Bogen zum irischen Folk. Weiterlesen ›