Billie Eilish // When We All Fall Asleep, Where Do We Go?

Billie Eilish When We Fall Asleep Where Do We Go Cover

POP  2019 wird ihr Jahr: Die 17-jährige Dark-Pop-Prinzessin aus Los Angeles hat mit ihrem Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ eine der innovativsten und cleversten Platten seit langem gemacht, und zu erzählen hat Billie Eilish auch eine Menge. Schon der Name: Billie Eilish Pirate Baird O'Connell. Dass so jemand keine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten macht, dürfte auf der Hand liegen. Weiterlesen ›

FiNCH ASOZiAL // Dorfdisko

FiNCH ASOZiAL Dorfdisko Cover

DEUTSCHRAP In Frankfurt (Oder) geboren, im brandenburgischen Fürstenwalde aufgewachsen, ist Finch Asozial das personifizierte Klischee eines Ostdeutschen. Vor zwei Jahren erkannte er seine Berufung: Mit Battle-Rap den Osten wieder nach vorn zu bringen. Jetzt hat der 29-Jährige mit ‚Dorfdisko‘ sein Debütalbum vorgelegt. Weiterlesen ›

Disarstar // Bohemien

Disarstar Bohemien Cover

HIPHOP Seit zehn Jahren ist der Hamburger als Rapper unterwegs und hat dabei ein Gesamtwerk angehäuft, das an schroffer Direktheit, Ironie und messerscharfer Beobachtungsgabe keine Wünsche offenlässt. Mit seinem dritten Album ‚Bohemien‘ kommt Disarstar der eigentlichen Intention des HipHop nach, ungeschönte Informations- und Reflektionsfläche zu sein. Weiterlesen ›

Rudimental // Toast To Our Differences

Rudimental Toast To Our Differences Cover

HIPHOP-SOUL-POP Vier Jungs, wie sie von außen betrachtet unterschiedlicher kaum sein könnten: einer mit irischen Wurzeln, einer mit Familie in der Dominikanischen Republik, einer mit südafrikanischem Hintergrund und einer, dessen Eltern aus dem Iran kamen. Kennengelernt hat sich das Quartett in der Schule und beim Fußball, seit 2010 machen die Freunde aus Hackney in Süd-London als Rudimental gemeinsame Sache. Weiterlesen ›

Anderson. Paak // Oxnard

Anderson Paak Oxnard Cover

R&B/HIPHOP/FUNK „Let’s bring it home“, so lautet die Devise des fleißigen Musikers Anderson.Paak aus dem kalifornischen Städtchen Oxnard. Benannt nach seiner Heimatstadt, die nördlich von Los Angeles liegt, hat das neue Soloalbum des Multi-Instrumentalisten, Sängers und Rappers alles, was man braucht, um ein abwechslungsreiches Album zu liefern. Von funky Beats über Soul und Disco bis hin zu G-Funk ist genremäßig alles vertreten – und das Ganze mit der Unterstützung von Dr. Dre, der mit Anderson.Paak 2016 einen Plattenvertrag bei seinem Label Aftermath Entertainment abgeschlossen hat. Weiterlesen ›

Marteria // Live im Ostseestadion

Marteria Live im Ostseestadion Cover

HIPHOP/RAP 2014 hat der Rapper Marteria seiner Heimatstadt die Hymne „Mein Rostock“ gewidmet. Vier Jahre später hat er sich endlich einen Kindheitstraum erfüllt: ein Konzert im Ostseestadion zu spielen. Über 32.000 Menschen wollten sich am 1. September 2018 dieses Ereignis nicht entgehen lassen – Materias größte Headliner-Show und die erste Stadion-Show eines deutschen Solo-HipHop-Künstlers überhaupt. Weiterlesen ›

Black Eyed Peas // Masters Of The Sun

Black Eyed Peas Masters Of The Sun Vol 1 Cover

POP/HIPHOP Acht Jahre sind seit ‚The Beginning‘ vergangen. Eine Zeit, in der Will.I.Am Gadgets entwickelte, Apl.de.ap zum TV-Star wurde, Taboo eine Krebserkrankung auskurierte und Fergie das Weite suchte. „Es war ein Fehler, eine so lange Pause einzulegen“, gesteht Will.I.Am. „Wir können Fergie nicht verübeln, dass sie nicht auf uns warten wollte. Aber: Wir brauchten die Auszeit. Wir waren leer und mussten unsere Batterien aufladen.“ Weiterlesen ›

Cypress Hill // Elephants On Acid

Cypress Hill Elephants On Acid Cover

HIPHOP 1991 erschien das Debütalbum der HipHop-Pioniere Cypress Hill. Jetzt veröffentlichen die Westcoast-Kings rund um Rapper B-Real, Sen Dog, Produzent DJ Muggs und den Drummer Eric Bobo ihr neuntes Album ‚Elephants On Acid‘. Mit 21 Tracks inklusive Intro und Interludes wartet die Band auf, die ihrem längst unverwechselbaren Sound treu bleibt. Die Story zum neuen Cypress-Hill-Album begann mit einem Traum von DJ Muggs, der einem mystischen Elefantenmenschen in die Wüste folgte. Weiterlesen ›

Max Mutzke // Colors

Max Mutzke Colors Cover

NEO-SOUL Der Titel des neuen Albums von Max Mutzke, Deutschlands wohl größter männlicher Soulstimme, ist Programm: „Back To Soul“ lautet das Motto auf ‚Colors‘, auf dem er dem Genre wieder alle Ehre macht. In Detailarbeit und mit analogen Instrumenten haben sich Max und seine Mitstreiter neben eigenen Stücken auch einige HipHop-Klassiker vorgenommen, um ihnen ein völlig neues persönliches Soulgewand überzustreifen. Weiterlesen ›

Marteria & Casper // 1982

Marteria und Casper_ 1982 Cover

HIPHOP/DEUTSCH-RAP Mit Casper und Marteria haben zwei der angesagtesten Rapper unserer Zeit ihren ersten gemeinsamen Longplayer ‚1982‘ veröffentlicht. Leise und heimlich haben sie das Album produziert, das jetzt schon ein heißer Kandidat für das Deutschrapalbum des Jahres 2018 ist. Seit Jahren kursierten in der Szene Gerüchte über ein mögliches Kollaborationsprojekt von Marteria und Casper. Nachdem es zuletzt jedoch auffallend still um die mutmaßliche Zusammenarbeit wurde, folgte nun der große Knall. Schon das eine oder andere Mal haben sich die beiden Freunde gegenseitig unterstützt, mit einer gemeinsamen Platte hat aber wohl niemand gerechnet. Weiterlesen ›

Chefket // Alles Liebe (Nach dem Ende des Kampfes)

Chefket Alles Liebe (Nach dem Ende des Kampfes) Cover

SOUL/RAP ‚Nachtmensch‘, das jüngste Album des deutschen Rappers und Sängers Chefket, liegt schon drei Jahre zurück. Doch nun verspricht der in Heidenheim geborene Sohn türkischer Zuwanderer mit ‚Alles Liebe (Nach dem Ende des Kampfes)‘ neues Feuer. Chefket rappt übers Ausgehen, singt von der Liebe, gibt den Vollblut-Rapper genauso wie den gefühlvollen Crooner und das charmante Schlitzohr. Weiterlesen ›

Goldmeister // Alles Gold

Goldmeister Alles Gold Cover

SWING/HIPHOP Als Spitzname hat sich „Goldmeister“ bis dato weder für Phil Ohleyer (31) noch für Chris Dunker (36) etabliert, aber was nicht ist, kann ja noch werden. „Es gibt tatsächlich exakt einen Menschen, der mich Goldmeister nennt“, erzählt Phil, „und das ist mein Bruder.“ Als Name für ihr Duo habe Goldmeister nahegelegen: „Gold“ wegen der sogenannten Goldenen Zwanzigerjahre und „Meister“ als Begriff aus dem Hiphop, man denke nur an Grandmaster Flash. Und das ist auch der Kern dessen, was Goldmeister so einzigartig macht. Weiterlesen ›