River Whyless // Kindness, A Rebel

River Whyless Kindness A Rebel Cover

INDIE-POP Für Wahrheit und Gerechtigkeit gegenüber den Mächtigen treten die vier Mitglieder der River Whyless aus Asheville, North Carolina, ein. Dabei geben sie sich nicht als wütende Berserker, die ihr Anliegen lautstark zu Gehör bringen, sondern setzen auf einen hochkarätigen, melodiösen Folk-Pop-Mix, der sich auf Anhieb als ohwurmträchtig erweist. Weiterlesen ›

Jill Barber // Metaphora

Jill Barber Metaphora Cover

INDIE-POP Einmal mehr erfindet sich die kanadische Sängerin und Songschreiberin Jill Barber auf ihrem aktuellen Longplayer neu. ‚Metaphora‘ markiert ihre hörenswert gute Ausrichtung am musikalischen Puls der Zeit. Dabei outet sich Jill Barber als eine Künstlerin, die sowohl für Selbstbehauptung als auch für Verletzlichkeit steht. Nie auf ein spezielles Genre fixiert, setzt Barber diesmal auf einfühlsame Midtempo-Popsongs und Balladen, die ihrer Stimme genügend Raum lassen. Weiterlesen ›

Florence + The Machine // High As Hope

Florence + The Machine High As Hope Cover

INDIE-POP/FOLK  ‚High As Hope‘ lautet der Titel des vierten Studioalbums der englischen Band Florence + The Machine, die unter der Regie von Sängerin und Songschreiberin Florence Welch den Spagat schafft, musikalisch neues Terrain zu betreten und dennoch zu ihren Anfängen zurückzukehren. Weiterlesen ›

Árstídir // Nivalis

Arstidir Nivalis Cover

INDIE-POP Die isländische Band Árstídir hat es ihren Hörern bislang nicht leicht gemacht, sie in eine stilistische Schublade zu stecken. Von Progressive Rock über Indie-Folk und -Pop bis zu Neo-Klassik reichen die Einordnungsversuche der 2008 gegründeten Formation, die sich mit ihrem neuen Album komplett neu erfindet. ‚Nivalis‘ zeigt, wie vielschichtig und gleichzeitig geradlinig der Sound der Isländer ist, die sich jetzt in Richtung warmer und eingängiger Melodien bewegen. Weiterlesen ›

The Green Apple Sea // Directions

Green Apple Sea Directions Cover

INDIE-FOLK-POP Die Nürnberger Band The Green Apple Sea macht Country- und Folk-infizierten Indie-Pop, wie man ihn sonst nur aus Amerika oder höchstens noch von den britischen Inseln her kennt. Mit ihren melancholisch-nachdenklichen Songs, gebettet in fein gewobene, vielschichtige Arrangements, die sich von den ersten behutsamen Tönen weit verzweigen zu opulenten Landschaftsgemälden, haben sie sich bereits eine große Fanbase erspielt. Weiterlesen ›

Shakey Graves // Can’t Wake Up

Shakey Graves Can't Wake Up Cover

INDIE-POP/AMERICANA Der Americana-Musiker Shakey Graves aus Austin, Texas, legt mit ‚Can’t Wake Up‘ eine kraftvolle Weiterentwicklung seines 2014 veröffentlichten Albums ‚And The War Came‘ vor. Der neue Klang, der den Künstler in völlig unerwartete Soundregionen führt, erweist sich dabei als echte Offenbarung. „Ich habe sehr viel Arbeit in diese Platte investiert, so viel wie noch nie in ein Projekt zuvor, sowohl auf den musikalischen Klang bezogen als auch auf die Gedanken, die ich in jedes Detail gesteckt habe”, teilt Alejandro Rose-Garcia alias Shakey Graves mit. Weiterlesen ›

My Indigo // My Indigo

My Indigo My Indigo Cover

SINGER/SONGWRITER Als Frontfrau von Within Temptation kann Sharon den Adel seit über 20 Jahren große Erfolge feiern. Nun feiert sie ihr Debüt mit ihrem Soloprojekt My Indigo. Das selbstbetitelte Album ist das Ergebnis aus zwei Jahren Erholung, Heilung und Entdeckung. Sie nutzte die Chance, sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen und die Entbehrungen der vergangenen Jahre zu verarbeiten sowie eine Pause vom ständigen weltweiten Touren einzulegen.  Weiterlesen ›

Maria Solheim // Stories Of New Mornings

Maria Solheim Stories Of New Morning Cover

SINGER/SONGWRITER Auf eine erstaunliche Karriere als Sängerin und Songschreiberin kann die Norwegerin Maria Solheim inzwischen zurückblicken. Musikalisch bewegt sie sich dabei am Rande des Popgenres, wurde oft in die Indie-Pop-Kategorie gesteckt. Auf ihrem neuen, sechsten Album findet sich beides. Schöne, eingängige Popmusik gemischt mit Singer/Songwriter-Elementen, die in so wunderschöne Lieder wie das ätherische „You’ve Shaken Me“ oder das luftige, an die Beatles erinnernde „Emelie“ münden. Weiterlesen ›

Viech // Heute Nacht nach Budapest

Viech Heute Nacht nach Budapest Cover

AUSTRO-POP Die österreichische Formation Viech zelebriert seit jeher ihren ausgeprägten Hang zur Eigenständigkeit. Ihr feingliedriger, deutschsprachiger Pop mit der charismatischen Stimme von Paul Plut variiert zwischen flotten, tanzbaren Nummern und nachdenklichen, düsteren Momenten. Auf dem neuen Album belegt das Trio, durch Christoph Lederhilger (Schlagzeug) und Martina Stranger (Bass) vervollständigt, seine Fähigkeit, sich mit textstarker Musik effektvoll in Szene zu setzen. Weiterlesen ›

Soccer Mommy // Clean

Soccer Mommy Clean Cover

INDIE-POP ‚Clean‘ markiert nun das „richtige“ Debütalbum von Soccer Mommy, der Band um Sophie Allison, dem inzwischen 20-jährigen „Indie-Wunderkind“ aus Nashville. Kompilierte der Vorgänger ‚Collection‘ noch das Beste von Sophies DIY-Bandcamp-Stücken, ist ‚Clean‘ ein klangtechnisch gereiftes und von einer weisen Weltsicht geprägtes Werk. Weiterlesen ›

Poliça and Stargaze // Music For The Long Emergency

Policia and Stargaze Music For The Long Emergency Cover

ELEKTRO/INDIE-POP Anknüpfend an ihre gefeierten Konzerte im Jahr 2016 und die im Sommer veröffentlichte Steve-Reich-Interpretation „Bruise Blood“, veröffentlichen die US-Band Poliça und das Berliner Kollektiv Stargaze nun erstmals einen gemeinsamen Longplayer. „Wie zwei geistesverwandte Einheiten, die flüssig zusammen spielen und miteinander kommunizieren“, feierte die „Huffington Post“ die Zusammenarbeit, die in ,Music For The Long Emergency‘ gipfelt, das über einen Zeitraum von gut anderthalb Jahren zwischen Berlin, Minneapolis und Eau Claire entstanden ist. Weiterlesen ›

Wild Child // Expectations

Wild Child Expectations Cover

FOLK/INDIE-POP Die aus Texas stammende Indie-Pop-Band Wild Child hat beim Entstehungsprozess ihres vierten Albums ‚Expectations‘ radikal neue Wege beschritten. Ein einziger Produzent, mit dem man sich ins Studio einschließt, war der siebenköpfigen Band um die Gründungsmitglieder Kelsey Wilson (Gesang und Violine) und Alexander Beggins (Gesang/Bariton-Ukulele) nicht genug. An verschiedenen Orten – von Texas bis Norwegen – unternahmen sie mit ganz unterschiedlichen Produzenten ein umfangreiches Aufnahmeabenteuer mit einem ganzen Chor, um ihren neuen Kompositionen, die in extrem unterschiedliche Richtungen abzielen, gerecht zu werden. Weiterlesen ›