Kids Of Adelaide // Into The Less

Kids Of Adelaide Into The Less Cover

FOLK-POP Am Anfang waren Fußgängerzonen ihre Bühnen, die Stuttgarter Benni und Severin begannen als Straßenmusikduo. „Auf der Straße haben wir vor allem akustisch gespielt, daher kommt der Folk-Einfluss“, erklären die beiden Kids Of Adelaide. „Heute ist unser Sound rockiger, düsterer und geht mehr nach vorne. Dabei sind wir nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt, es gibt auch HipHop-Elemente, gerade bei den Drum Grooves, die bei uns ja nur aus Bassdrum und Snare bestehen. Wir definieren uns über unser Zwei-Mann-Band-Setup und nicht über ein musikalisches Genre“, setzen sie hinzu. Weiterlesen ›

River Whyless // Kindness, A Rebel

River Whyless Kindness A Rebel Cover

INDIE-POP Für Wahrheit und Gerechtigkeit gegenüber den Mächtigen treten die vier Mitglieder der River Whyless aus Asheville, North Carolina, ein. Dabei geben sie sich nicht als wütende Berserker, die ihr Anliegen lautstark zu Gehör bringen, sondern setzen auf einen hochkarätigen, melodiösen Folk-Pop-Mix, der sich auf Anhieb als ohwurmträchtig erweist. Weiterlesen ›

Yungblud // 21st Century Liability

Yungblud 21st Century Liability Cover

INDIE-ROCK Weltfremde Politiker, Gentrifizierung – Dominic Harrison alias Yungblud geht so einiges gegen den Strich. Auf seinem Debütalbum ‚21st Century Liability‘ macht der 19-jährige Brite seinem Ärger Luft. „Wenn ich noch einmal ‚bitch get down‘ oder ‚I love you so much‘ höre, drehe ich durch!“, redet Yungblud sich in Rage. Weiterlesen ›

Jill Barber // Metaphora

Jill Barber Metaphora Cover

INDIE-POP Einmal mehr erfindet sich die kanadische Sängerin und Songschreiberin Jill Barber auf ihrem aktuellen Longplayer neu. ‚Metaphora‘ markiert ihre hörenswert gute Ausrichtung am musikalischen Puls der Zeit. Dabei outet sich Jill Barber als eine Künstlerin, die sowohl für Selbstbehauptung als auch für Verletzlichkeit steht. Nie auf ein spezielles Genre fixiert, setzt Barber diesmal auf einfühlsame Midtempo-Popsongs und Balladen, die ihrer Stimme genügend Raum lassen. Weiterlesen ›

Florence + The Machine // High As Hope

Florence + The Machine High As Hope Cover

INDIE-POP/FOLK  ‚High As Hope‘ lautet der Titel des vierten Studioalbums der englischen Band Florence + The Machine, die unter der Regie von Sängerin und Songschreiberin Florence Welch den Spagat schafft, musikalisch neues Terrain zu betreten und dennoch zu ihren Anfängen zurückzukehren. Weiterlesen ›

The Record Company // All Of This Life

The Record Company All Of This Life Cover

ROCK „Für mich geht es in diesem Album um Selbstreflexion, Selbstverbesserung und die Macht der Liebe“, erklärt Chris Vos, Sänger und Gitarrist der Power-Rock-Band The Record Company. Und das tun die drei Musiker aus Los Angeles mit ungeheurer Spritzigkeit und Leichtigkeit. Mit ihrem ungeschliffenen und rootslastigen Sound erinnern sie an die großen Zeiten der Rolling Stones und der Stooges. Weiterlesen ›

Árstídir // Nivalis

Arstidir Nivalis Cover

INDIE-POP Die isländische Band Árstídir hat es ihren Hörern bislang nicht leicht gemacht, sie in eine stilistische Schublade zu stecken. Von Progressive Rock über Indie-Folk und -Pop bis zu Neo-Klassik reichen die Einordnungsversuche der 2008 gegründeten Formation, die sich mit ihrem neuen Album komplett neu erfindet. ‚Nivalis‘ zeigt, wie vielschichtig und gleichzeitig geradlinig der Sound der Isländer ist, die sich jetzt in Richtung warmer und eingängiger Melodien bewegen. Weiterlesen ›

Johnny Marr // Call The Comet

Johnny Marr Call The Comet Cover

INDIE-ROCK Vier Jahre nachdem er mit seinem Album ‚Playland‘ in seiner Heimat Großbritannien bis auf Platz neun der Charts kletterte, meldet sich Johnny Marr, legendärer Gitarrist von The Smiths und gefeierter Solo-Künstler, mit seinem dritten Studiowerk ‚Call The Comet‘ zurück. Weiterlesen ›

The Wood Brothers // One Drop Of Truth

The Wood Brothers One Drop Of Truth Cover

INDIE-FOLK/AMERICANA The Wood Brothers aus Boulder, Colorado, legen auf ihrem neuen Longplayer einen reichhaltigen und qualitativ exzellenten Mix aus Blues, Folk, Soul, R&B, Gospel und Country-Rock vor. Dabei bringt ,One Drop Of Truth’ eine Prise Bob Dylan, zwei Tropfen Muddy Waters sowie einen herzhaften Schluck aus der Flasche von The Band unter einen Hut. Weiterlesen ›

Neko Case // Hell-On

Neko Case Hell-On Cover

SINGER/SONGWRITER Lange musste man auf ein neues Solowerk der US-amerikanischen Singer/Songwriterin Neko Case warten. ‚Hell-On‘ hat Case ihre neue Platte betitelt, die eine außergewöhnliche Gästeliste aufweist, darunter die Gitarristin Laura Veirs und die kanadische Singer/Songwriter-Kollegin k.d. Lang, mit denen sie vor zwei Jahren ein Gemeinschaftswerk aufnahm, sowie Beth Ditto, Mark Lanegan, A. C. Newman, Eric Bachmann, Kelly Hogan, Doug Gillard (Nada Surf) und Joey Burns (Calexico). Weiterlesen ›

Xavier Rudd // Storm Boy

Xavier Rudd Storm Boy Cover

SINGER/SONGWRITER Schon der euphorische Opener „Walk Away“ demonstriert die Kunst des Australiers Xavier Rudd, Philosophie und Musik aufs Feinste miteinander zu verweben. Musik machen, surfen, die Welt retten: Für den Australier ist das alles dasselbe, denn auf dem weiten Erdenrund gehört alles zusammen. Auf seinem neuen Album ‚Storm Boy‘ manifestiert sich der persönliche Indie-Folk-Klang Rudds, der sich seit vielen Jahren auf eine Reise zu spiritueller Erleuchtung befindet. Weiterlesen ›

Trampled By Turtles // Life Is Good On The Open Road

Trampled By Turtles Life Is Good On The Open Road Cover

INDIE-FOLK Trampled By Turtles, von Dave Simonett 2003 gegründet, versteht sich prächtig auf Folk, Country und Bluegrass. Auf ihrem neuen Album frönen Singer/Songwriter und Gitarrist Simonett, Bassist Tim Saxhaugh, Geiger Ryan Young, Erik Berry an der Mandoline, Dave Carroll am Banjo und Cellist Eamonn McLain einem ganz und gar akustischen Sound. Aufgenommen in einem Studio in den Wäldern von Minnesota, klingen ihre Songs absolut naturbelassen. Weiterlesen ›