Guano Apes // Proud Like A God XX

Guano Apes Proud Like A God XX Cover

ROCK Das Debüt der Guano Apes, ‚Proud Like A God‘, erschien am 6.10.1997 und trug mit Tracks wie „Open Your Eyes“ und „Rain“ dem jugendlichen Elan der deutschen Rockband Rechnung. Bis heute haben die Songs, die ihre Karriere begründeten, nichts von ihrer ungezügelten Kick-Ass-Power eingebüßt. Mit der Neuauflage zum 20-jährigen Jubiläum blicken die Guano Apes nun einerseits zurück auf ihren frühen Crossover-Monolithen und präsentieren sich andererseits fest in der Gegenwart verankert. Weiterlesen ›

Jennifer Rostock // Worst Of Jennifer Rostock

Jennifer Rostock Worst Of Jennifer Rostock Cover

DEUTSCH-ROCK Jennifer Rostock feiern ihr zehnjähriges Jubiläum musikalisch mit einem neuen Album: ‚Worst Of Jennifer Rostock‘ ist mit Songs gespickt, die im Laufe des Jahrzehnts liegen geblieben sind, sich aber trotzdem jung anhören. Statt einem branchenüblichen Best-of zum Jubiläum wurden die besten unveröffentlichten Songideen ausgewählt und in nur einer Woche aufgenommen. Die Zeit wurde bewusst knapp bemessen – ein ‚Worst-of Jennifer Rostock‘ hätte eine große Produktion schließlich nie und nimmer gerechtfertigt. Aber dann, nach besagter Woche, stieß das Resultat einstimmig auf überraschend positive Reaktionen. Weiterlesen ›

Lotte // Querfeldein

Lotte Querfeldein Cover

Deutsch-Pop Mit ‚Querfeldein‘ legt die Ravensburger Songschreiberin Lotte ein wahrlich beeindruckendes Albumdebüt vor. Lottes eingängiger Power-Pop ist beseelt von ihrer tiefen Liebe zur Musik, die man in jedem ihrer 13 Songs spürt, und von einer Individualität geprägt, wie man sie nicht oft hört in diesen Tagen. Weiterlesen ›

David Garrett // Rock Revolution

David Garrett Rock Revolution Cover

CLASSIC CROSSOVER David Garrett ist sowohl auf den Bühnen klassischer Konzerthäuser als auch in großen Pop-Arenen zu Hause. Die Leidenschaft und das Gefühl und nicht zuletzt die musikalische und künstlerische Weitsicht, die er in all seine Projekte legt, demonstriert der Geigen-Virtuose auch auf seinem neuen Album ‚Rock Revolution‘. Auf seine eigene Weise interpretiert David Garrett Rock- und Pop-Klassiker, die er mit eigenen Stücken sowie einer ganz besonderen Neuinterpretation von Tschaikowskys Klavierkonzert „Concerto No.1“ abrundet. Weiterlesen ›

In Extremo // 40 wahre Lieder – The Best Of In Extremo

In Extremo 40 wahre Lieder The Best Of In Extremo Cover

MITTELALTER-ROCK Wann ist ein Lied ein „wahres Lied“? Die Antwort von In-Extremo-Sänger Micha Rhein: „Wenn es direkt aus dem Bauch kommt und Wahres, Pures, Unverfälschtes transportiert. In Extremo, die seit mittlerweile 22 Jahren diesem Anspruch folgen, bedanken sich bei ihren Fans mit dieser Werkschau: 40 handverlesene Songs auf zwei CDs und wahlweise drei DVDs oder zwei Blu-ray-Discs. Weiterlesen ›

Götz Alsmann // In Rom

Goetz Alsmann In Rom Cover

JAZZ-SCHLAGER Götz Alsmann, der Meister des deutschen Jazz-Schlagers, legt mit ‚In Rom‘ nun den dritten Teil seiner musikalischen Städte-Trilogie vor, die 2011 mit ‚In Paris‘ begann und 2014 mit ‚Am Broadway‘ einen Abstecher in die Neue Welt machte. Abermals unter der Regie des französischen Produzenten Régis Ceccarelli erweckt Götz Alsmann jetzt die Klassiker des italienischen Schlagers zu neuem Leben. Insgesamt 18 Lieder überzieht er auf ‚In Rom‘ mit seinem ureigenen Sound und singt sie eben in deutscher Sprache. Weiterlesen ›

Rogers // Augen auf

Rogers Augen auf Cover

PUNKROCK Ein Charterfolg, eine Headlinertournee plus Support-Shows für Bad Religion, Callejon und Jennifer Rostock: Bei den Düsseldorfer Punkrockern Rogers ist einiges passiert in den vergangenen drei Jahren. Das konnte sie nicht davon abhalten, obendrein ihr drittes Album fertigzustellen, dem sie den Titel ‚Augen auf‘ gegeben haben. In den sozialkritischen und politisch motivierten Texten thematisieren sie das aktuelle Zeitgeschehen und soziale Missstände („Tagesschau“) sowie den aufkommenden Faschismus („Unter Tränen“). Weiterlesen ›

Romano // Copyshop

Romano Copyshop Cover

Rap/HipHop Der Berliner Rapper und Sänger Romano zeichnet auf ‚Copyshop‘ ein grobes Gesellschaftsporträt in Form von elf extra feinen Tracks voller Minimalbeats und Maximaltexte. In Kopierläden stand Romano bis 2013 am Laserdrucker – und die Erkenntnisse, die er dort über die Welt gewann, schlagen sich in seinen Liedern nieder. Weiterlesen ›

Beatsteaks // Yours

Beatsteaks Yours Cover

ROCK „Wir haben alle Türen und Fenster weit aufgerissen“, sagt Sänger Arnim Teutoburg-Weiß (43). Soll heißen: Die Beatsteaks haben auf ihrem achten Album ‚Yours‘ bei aller Bewährtheit einiges neu und anders gemacht. Zunächst überwältigt die schiere Masse – 21 Songs, und keiner ist wie der nächste. „Wir haben sehr lange an den Songs geschraubt und alles zugelassen, was wir gut finden und was von Herzen kommt.“ Die Vorlieben des Quintetts, das seit mehr als einem Jahrzehnt zu Deutschlands populärsten Rockbands zählt, sind divers. Weiterlesen ›

Casper // Lang lebe der Tod

Casper Lang lebe der Tod Cover

HIPHOP Es hätte nicht viel gefehlt und Casper hätte einfach das Handtuch geworfen. Eigentlich sollte sein viertes Album vor einem Jahr erscheinen, doch dann kamen dem Rapper Zweifel und er zog die Veröffentlichung zurück. „Ich war der Stararchitekt, der zwei riesige Wolkenkratzer hochgezogen hat, und auf einmal stand ich da und kriegte nicht mal ein Baumhaus konstruiert“, erinnert er sich. Weiterlesen ›

Lyambiko // Love Letters

Lyambiko Love Letters Cover

VOKAL-JAZZ Der Titel des neuen Albums von Lyambiko, ‚Love Letters‘, ist Programm: Tatsächlich fand die deutsche Jazzsängerin die Inspiration für ihre neuen Songs in zufällig wiederentdeckten Liebesbriefen aus der eigenen Familie. Daraus entstand ein spannender Mix aus eigenen Songs und einer frischen Sicht auf Jazzklassiker wie „Close Your Eyes“, „Stardust“ oder „Someday My Prince Will Come“. Mit großem Feingefühl werden die Oldies und neuen Lieder zu einem stimmigen Ganzen verwebt, das ohne kalkulierte Vintage-Patina die altmodischste und doch aktuellste aller Empfindungen auf zwei Zeitebenen beschreibt. Weiterlesen ›

Joco // Into the Deep

Joco Into The Deep Cover

INDIE-POP ‚Into The Deep‘, das zweite Album des Hamburger Schwesternduos Joco, entstand wie schon das Debüt in den Abbey Road Studios, wo schon die Beatles zu Gast waren. Diesmal nahmen sich Josepha und Cosima Carl mehr Zeit und zogen für mehrere Wochen nach London. Sie wollten sich ganz ihrer Platte widmen, die klanglich breiter aufgestellt ist als der Vorgänger: Joco peppten ihre Indie-Pop-Stücke, die auf zweistimmigen Harmoniegesang setzen, mit Bläsern nebst Bassisten auf. Weiterlesen ›