Plattenladentipps #60 (Juli/August 2019)

Ein neues Album, so hat Ed Sheeran vor einiger Zeit in Interviews angekündigt, darf man 2020 erwarten, und Pop im klassischen Sinne bekäme man darauf auch nicht zu hören. Die Wartezeit verkürzt sein 'No. 6 Collaborations Project': eine Sammlung von Kollaborationen und Duetten mit der Crème de la Crème der Musikszene, von Pop über Rock bis HipHop. Definitiv mehr als ein Pausenfüller. Weiterlesen ›

Xavier Naidoo – Hin und weg

Xavier Naidoo Hin und weg Cover

SOUL/POP Wie kaum ein anderer Musiker steht Xavier Naidoo für gefühlvolle Balladen und mitreißende Hymnen. Auf seinem neuen Studioalbum ‚Hin und Weg‘ überzeugt er abermals mit der Fähigkeit, sich mit beeindruckender Lyrik zwischen den Genres zu bewegen. Weiterlesen ›

Banks // III

Banks III Cover

ELEKTRO-POP Ehrlich währt am längsten. Auf ihrem Album ,III' macht Jillian Banks, die sich als Musikerin einfach Banks nennt, in ihren authentischen Songs keinen Hehl daraus, dass ihre letzte Beziehung nicht besonders gut lief. Wenn sie ganz am Schluss in der Ballade „What About Love“ mit ihrer rauchigen Stimme zu schluchzenden Geigen „Ich gehöre zu niemandem, du gehörst zu jemand anderem“ singt und ihren Exfreund voller Verzweiflung um eine zweite Chance anfleht, treibt das dem Hörer glatt die Tränen in die Augen. Weiterlesen ›

Ed Sheeran // No.6 Collaborations Project

Ed Sheeran No_6 Collaborations Project Cover

POP Man kann Ed Sheeran nur beglückwünschen: Nicht nur, dass der 28-Jährige auf dem Hockenheimring zwei Mal 100.000 Leute bespaßte, was selbst für ihn ein Rekord war. Nicht nur, dass er in Danny Boyles neuem Film „Yesterday“ souverän sich selbst spielt. Endgültig auf den Olymp der Popkultur hievt ihn sein Deal mit der weltweit bekanntesten Ketchup-Firma und die Sonderedition zum 150-jährigen Firmenjubiläum: EdChup. (Und ja, das heißt wirklich so.) Nur fair, denn vor längerem schon hat sich Sheeran das Logo der Firma auf den Arm tätowieren lassen. Weiterlesen ›

Lighthouse Family // Blue Sky In Your Head

POP ,Blue Sky In Your Head’ ist das vierte Album der Lighthouse Family. 18 Jahre hat es gedauert, bis das Duo Tunde Baiyewu and Paul Tucker wieder ein Lebenszeichen von sich gab. Und irgendwie scheint es, als sei die Zeit spurlos an ihnen vorübergegangen. Die Doppel-CD präsentiert nicht nur 13 neue Songs, sondern auch zehn frisch remasterte Klassiker, darunter „Ocean Drive“, „Lifted“ und „High“. Weiterlesen ›

Mark Ronson // Late Night Feelings

Mark Ronson Late Night Feelings Cover

ELEKTRO-POP Mark Ronson ist ein Mann, den Frauen unwiderstehlich finden. Zumindest im Studio. Der Brite hat als Produzent Amy Winehouse oder Lady Gaga zu Hits verholfen. Nun veröffentlicht er mit ,Late Night Feelings' eine eigene Platte, auf der er die Trennung von seiner Ex-Frau Josephine de la Baume verarbeitet – natürlich mithilfe einiger Sängerinnen. Im Titelsong, der von nächtlicher Einsamkeit handelt, legt sich Lykke Lis Stimme über funky Beats, gepaart mit einem fernöstlichen Flair. Herausragend ist das Lied „Nothing Breaks Like A Heart“. Weiterlesen ›

Bastille // Doom Days

Bastille Doom Days Cover

POP Es fing alles damit an, dass Bastille 2017 bei Rock am Ring auftraten. „Wegen einer Terrorwarnung musste das Festival unterbrochen werden“, erinnert sich Sänger Dan Smith. „Zum Glück ging alles gut aus, aber unsere Show damals war sehr politisch, und als wir am nächsten Tag auf der Bühne standen, wurde uns klar: So wichtig es auch ist, als Künstler widerzuspiegeln, was in der Welt los ist – am Ende gehen die Leute doch auf Festivals, um ihre Alltagssorgen kurz hinter sich zu lassen.“ Weiterlesen ›

Bonaparte // Was mir passiert

Bonaparte Was mir passiert

ELEKTRO/HIPHOP ‚Was mir passiert‘, das sechste Studioalbum von Bonaparte, ist das erste mit weitestgehend deutschsprachigen Texten. Es wird aber auch auf Französisch gesungen, wenn der afrikanische Rapper Bop De Narr im Auftakt „Warten“ das Mikrofon an sich reißt, und Englisch, wenn der aus Mali stammende Superstar Fatoumata Diawara in „Cameroon“ seine Stimme erhebt. Tobias Jundt, der Mann hinter Bonaparte, konnte im Studio noch weitere Gäste begrüßen: Weiterlesen ›

Hein Cooper // Underneath It All

Hein Cooper Underneath It All Cover

SINGER/SONGWRITER Nach der Veröffentlichung seines Debüts ‚The Art of Escape‘ (2016) tourte der Australier Hein Cooper unermüdlich durch die ganze Welt. Mit ‚Hear My Voice‘ (2018) hat Hein Cooper dann ein neues Kapitel aufgeschlagen und bewiesen, dass er sich auch auf Genres wie R'n'B und elektronische Musik bestens versteht, ohne seine Singer/Songwriter-Wurzeln verleugnen zu müssen. Weiterlesen ›

Norbert Buchmacher // Habitat einer Freiheit

Norbert Buchmacher Habitat einer Freiheit

ROCK Für Sänger wie Norbert Buchmachers scheint der Begriff „Reibeisenstimme“ erfunden worden zu sein. Der ehemalige Roadie hat für unzählige Punk- und Hardcorebands den Rücken krumm gemacht, irgendwann selbst eine solche gegründet und wieder aufgelöst. Auf diesen Streifzügen durch die Musikwelt lernte Buchmacher auch Alan Kassab kennen, Gitarrist der Recklinghausener Band The Heartbreak Motel. Weiterlesen ›

Madonna // Madame X

POP Wer ist Madonna, und wenn ja, wie viele? „‚Madame X‘ ist eine Geheimagentin, die um die Welt reist und ihre Identitäten verändert“, sagt die vielleicht größte noch lebende Pop-Ikone zum Titel ihres 14. Studioalbums – ein Status übrigens, an dem auch Madonnas viel diskutierter Auftritt beim ESC in Tel Aviv nichts ändert. Denn die 60-Jährige, die seit Beginn der Achtziger mit globalen Megahits die Popmusik maßgeblich prägte, veröffentlicht mit ‚Madame X‘ ihr ambitioniertestes Album seit Langem. Weiterlesen ›

Jamie Cullum // Taller

Jamie Cullum Taller

JAZZPOP Der Bloomsbury Ballroom in London ist rappelvoll. Kein Wunder: Zum ersten Mal stellt Jamie Cullum ein paar Nummern seines Albums ,Taller' live vor – angefeuert von seiner Frau Sophie Dahl, einst Model, heute Schriftstellerin, die mitten im Publikum steht. Ihr hat der Sänger seine Platte gewidmet, weil sie ihn aus seiner Schaffenskrise holte. „Ich hatte zwar einige Stücke eingespielt“, erinnert er sich, „aber denen fehlte das gewisse Etwas.“ Weiterlesen ›