Toxpack // Kämpfer

Toxpack Kämpfer Cover

DEUTSCH-PUNK „Wie hättet Ihr's denn gern?“ fragen Toxpack im Song „An der Zeit“, der das neue Album ‚Kämpfer‘ eröffnet. Die Frage, das ist schnell klar, ist rein rhetorisch: Die Berliner Deutsch-Punker machen seit 2001 ohnehin ihr eigenes Ding, ohne Kompromisse. Die beiden Vorgängern ‚Friss‘ (2014) und ‚Schall & Rausch‘ (2017) kletterten bis in die Top 20 der deutschen Album-Charts, aber der neue Longplayer hat das mit einem Einstieg auf Rang sieben locker getoppt. Weiterlesen ›

In Flames // I, The Mask

In Flames I The Mask Cover

ROCK Gemeinhin werden die Schweden In Flames dem „Gothenburg Sound“ zugeschlagen, ein Begriff, den Gitarrist Björn Gelotte glatt ablehnt. „Allen Bands, die damals im Göteborger Studio Fredman gearbeitet haben, wurde unterstellt, sie hätten den ‚Gothenburg Sound‘. So etwa At The Gates, Dark Tranquility, Arch Enemy, Soilwork, wir und vielen anderen“, erklärt der vollbärtige Saitenbändiger. „Musikalisch ist das falsch“, betont er unmissverständlich. In der Tat haben die genannten Bands stilistisch wenig gemein, zudem haben sich In Flames enorm weiterentwickelt. Weiterlesen ›

Rogers // Mittelfinger für immer

Rogers Mittelfinger fuer immer Cover

PUNK Die Rogers sollte mittlerweile jeder Punkrock-Fan auf dem Schirm haben. Nachdem sie zuletzt 2017 mit ‚Augen auf‘ auf sich aufmerksam machten, legen sie mit ‚Mittelfinger für immer‘ jetzt noch eine Schippe drauf. Das vierte Studioalbum der Düsseldorfer offeriert eine bunte Themenpalette, mit der sich Chri Hoffmeier (Gesang, Gitarre), Nico Feelisch (Gitarre), Artur Freund (Bass) und Dominic Sbarcea (Drums) in der letzten Zeit auseinandergesetzt haben. Weiterlesen ›

The toten Crackhuren im Kofferraum // bitchlifecrisis

The toten Crackhuren im Kofferraum bitchlifecrisis Cover

ELEKTRO-PUNK „Wir sind keine Band, wir sind eine Selbsthilfegruppe“, heißt es im ersten Song des neuen Albums von The toten Crackhuren im Kofferraum. Es ist das dritte der Berliner Elektro-Punkerinnen. Fünf Jahre sind seit dem letzten Streich ‚Mama ich blute‘ und ihrem respektablen neunten Platz beim Bundesvision Song Contest (mit „Ich brauch‘ keine Wohnung“) vergangen. Ihre Pubertät sollen sie mit diesem Album hinter sich gelassen haben, heißt es im Begleitschreiben – nicht so aber ihre Wut und Aggression, die seit jeher in ihren Songs mitschwingt. Weiterlesen ›

Rantanplan // Stay Rudel – Stay Rebel

Rantanplan Stay Rudel Stay Rebel Cover

DEUTSCH-SKA-PUNK Mit einem ganzen Rudel an Gästen melden sich Rantanplan zurück. Auf ‚Stay Rudel – Stay Rebel‘ sind unter anderem dabei: Ingo und Guido Knollmann von den Dontos, Joshi (ZSK) und Benno Kupsa (Der Wahnsinn) geben sich im Titelsong die Ehre, Flo von Pyogenesis ist in „An/Aus“ zu Gast und Der Flotte Lotte (Monsters Of Liedermaching) in „Partytrick“. Für ihr zehntes Studioalbum haben sich Rantanplan nicht lumpen lassen und nicht nur tolle Gäste aufgefahren, sondern auch zehn kurzweilige Ska-Punk-Songs, die zum Mitzappeln einladen. Weiterlesen ›

Fever 333 // Strength In Numb333rs

RAP-PUNK-HARDCORE Die Ziffer 3 hat für Fever 333 eine größere Bedeutung, taucht sie doch im Bandnamen und im Albumtitel auf. Zudem handelt es sich um ein Trio, das sich aus Aalon Butler (Ex-letlive.), Stephen Harrison (Ex-The Chariot) und Aric Improta (Night Verses) zusammensetzt. Und dann wäre da noch Folgendes: „Die magische Zahl ist drei. Die stärkste Form in der Geometrie ist das Dreieck mit seinen drei Punkten. ‚C’ ist der dritte Buchstabe des Alphabets. Die ‚Drei Cs‘ sind ‚Community‘, ‚Charity’ und ‚Change‘.“ Weiterlesen ›

Engst // Flächenbrand

Engst Flächenbrand Cover

DEUTSCH-PUNK Schon 2015 versuchte Matthias Engst Musikprofi zu werden. In der TV-Castingshow „Die Band“ suchte Samu Haber (Sunrise Avenue) nach Mitgliedern für eine neue Gruppe. „Man wollte mich zu einem Seifenblasenpopper mit Tattoos machen, der Songs von anderen Künstlern als seine eigenen verkauft ... No way!“, war die Reaktion des Vokalisten und Texters. Weiterlesen ›

City Kids Feel The Beat // Cheeky Heart

City Kids Feel The Beat Cheeky Heart Cover

POP-PUNK Zu Beginn des Jahrtausends kam kaum ein High-School-Film ohne eine entsprechende Pop-Punk-Untermalung aus. Das Ulmer Quintett City Kids Feel The Beat hat sich jetzt des Genres wieder angenommen. Auf seinem Debütalbum ‚Cheeky Heart‘ befeuert es mit seinem zeitgemäßen Mix aus Pop-Rock, Party- und Melodic-Hardcore nicht nur Teenagerträume, sondern liefert gleich noch ein Paar Anleitungen, wie man der jugendlichen Orientierungslosigkeit ein paar Wegbeschreibungen mitgibt. Weiterlesen ›

Blue Ruin // Green River Thriller

Blue Ruin Green River Thriller Cover

HARDROCK/PUNK Nur so vor unbändiger Spielfreude und Energie bersten die aus Neuseeland, Italien und München stammenden Ladies der Punk-Rock-Band Blue Ruin, die sich mit ‚Green River Thriller' den Fans der harten musikalischen Gangart wärmstens empfehlen. Die fünf Musikerinnen Charlotte Tybalt (Vocals), Anna Smashy (Drums), Eliana Cargnelutti (Guitar), Chrissi Icecream (Guitar) und Elettra Pizzale (Bass) lassen es auf der viel zu kurz geratenen CD sieben Mal ordentlich krachen. Weiterlesen ›

Der Live-Tipp im Oktober: Destination Anywhere auf Tour

Punkrock und Poppunk mit wildem Herzen, begleitet von Posaune, Saxophon & Trompete: Destination Anywhere sind die deutsche Partyband für Außenseiter. Wilde Liveshows und ungezügelte Lebensfreude treffen auf verständnisvolle Texte über diejenigen, die im Sportunterricht stets als letzte ins Team gewählt wurden. Im Mai ist das aktuelle Album 'Bomben' erschienen, jetzt geht die Band damit auf Deutschland-Tour. Weiterlesen ›

Betontod // Vamos!

Betontod Vamos Cover

PUNKROCK Betontod legen mit ‚Vamos!‘ bereits den zweiten Longplayer innerhalb von 18 Monaten vor. 1990 im beschaulichen Rheinsberg gegründet, rebelliert die Band um Frontmann Oliver Meister seitdem nicht nur gegen die Heimatstadt. Mit dem neuen Werk eröffnet man ein neues Kapitel der Bandgeschichte. Gefestigt und mit klarer Vorstellung, wohin der Weg sie führen soll, legen sie eine perfekte Mischung aus Punkrock und Metal vor. Weiterlesen ›

ZSK // Hallo Hoffnung

ZSK Hallo Hoffnung Cover

SKATEPUNK Für ZSK ist Aufgabe keine Option. Auf ‚Hallo Hoffnung‘ präsentiert die Berliner Band zwölf Hymnen voller Energie und Optimismus. Vieles, was das aktuelle soziale und politische Klima vergiftet, kann einem schon mal jede Hoffnung rauben, doch es gibt auch gute Gründe, gemeinsam für Positives einzustehen. Weiterlesen ›