Jessie Ware // Glasshouse

Jessie Ware Glasshouse Cover

SOUL-POP Dank ihres Debüts ,Devotion' galt Jessie Ware, deren Gesang teilweise an Sade erinnert, 2012 als eines der größten Talente der britischen Musikszene. Mit ihrem dritten Album ,Glasshouse‘ kehrt die 33-Jährige nun zu ihren Wurzeln zurück. Weiterlesen ›

Auf Tour: Nina Attal

„Mit geschlossenen Augen könnte man meinen, auf der Bühne stehe eine üppige Blues-& Funk-Diva aus den Südstaaten anstelle einer zierlichen, jungen Pariserin“, lobt die Neue Ulmer Zeitung die 24-jährige Nina Attal. Auf über 500 Konzerte kann die Gitarristin bereits zurückblicken, im November kommt noch einmal ein halbes Dutzend auf deutschem Boden hinzu. Die Besucher erwartet Blues und Soul vom Feinsten. Weiterlesen ›

JP Cooper // Raised Under Grey Skies

JP Cooper Raised Under Grey Skies Cover

POP JP Cooper ist ein Phänomen: Der Songwriter kommt aus Manchester, sieht allerdings eher nach Jamaika aus und klingt auf jedem seiner Songs anders. „Ich mag halt keine Schubladen, ich will frei sein“, grinst er. „Und ich mache mir keine Gedanken darüber, was andere von mir denken.“ Erste musikalische Gehversuche machte er im Indie-Rock, spielte schon während der Schulzeit in diversen Bands. Im College fasste er den Entschluss, fortan solo zu musizieren, ging regelmäßig zu Open-Mic-Sessions und trat einem Gospel-Chor bei. Weiterlesen ›

Dee Dee Bridgewater // Memphis … Yes, I’m Ready

Dee Dee Bridgewater Memphis... Yes I'm Ready Cover

R&B/SOUL JAZZ ‚Memphis … Yes, I’m Ready‘ – ein Titel, der Bände spricht. Die 67-jährige Jazz-Queen Dee Dee Bridgewater ist bereit für eine musikalische Rückkehr in ihre Geburtsstadt Memphis, Tennessee. Und wie! Davon zeugen 13 Titel von Künstlern aus dem Musikmekka im Süden der USA, derer sich die dreifache Grammy-Preisträgerin annimmt: B. B. King, Al Green, Ann Peebles, Otis Redding, The Staple Sisters, Isaac Hayes und sogar Elvis Presley. Weiterlesen ›

Die Plattenladentipps präsentieren: Amanda auf Karussell-Tour 2017

Amanda (Foto: David Koenigsmann)

Rap, Soul und Pop, Straße und Konzerthalle, Berliner Schnauze und gnadenlos emotional - Amanda in eine Schublade pressen zu wollen wird dieser Künstlerin nicht gerecht. Auf ihrem Album ‚Karussell‘, das Ende Juni erschienen ist, zeigt sich Amanda als eine emotionale und nahbare Künstlerin, die zugleich auch stark und selbstbestimmt daherkommt. Unterstützung gibt's auf der CD von Sido („Blau“) und Mark Forster („Karussell“). Nachdem die Berlinerin den Sommer über auf diversen Festivals und als Support von Mark Forster unterwegs war, geht Amanda ab Ende September 2017 auf ihre erste eigene Headliner-Tour - präsentiert von den Plattenladentipps. Weiterlesen ›

The Isley Brothers & Santana // Power Of Peace

The Isley Brothers Santana Power Of Peace Cover

SOUL/FUNK/BLUES/JAZZ Für ihr erstes gemeinsames Projekt haben sich die Isley Brothers Ronald und Ernie mit Carlos und Cindy Santana ins Studio begeben, um das Coveralbum ‚Power Of Peace‘ auf den Weg zu bringen. Die Neuinterpretation von Klassikern wie „Are You Ready“ von den Chamber Brothers, „Gypsy Woman“ von Curtis Mayfield, „Mercy Mercy Me“ von Marvin Gaye, „Higher Ground“ von Stevie Wonder, „I Just Want to Make Love to You“ von Muddy Waters und Willie Dixon sowie neun weitere Evergreens liegen bei dem Quartett in besten Händen. Weiterlesen ›

Mr Jukes // God First

Mr Jukes God First Cover

SOUL-JAZZ Der Sommer verspricht sonnig und soulig zu werden, denn das neue Projekt von Jack Steadman alias Mr Jukes gibt den perfekten Soundtrack dafür ab. Das Debüt-Soloalbum vom Frontmann des Bombay Bicycle Club, die sich zurzeit ein Auszeit nehmen, bringt einige der angesagtesten und faszinierendsten Künstler zusammen. Weiterlesen ›

Seven // 4Colors

Seven 4Colors Cover

POP/SOUL/R’N’B Seven ist wie eine Jukebox. Der Luzerner Sänger und Soundtüftler zelebriert auf ‚4Colors‘ seine musikalische Vielfalt und schafft sich seine ganz eigene Spielwiese, die von verschiedensten Farben, Musik, Genres, Stimmungen und Wahrnehmungen geprägt ist. Nach seinem Erfolg in der zweiten Staffel von „Sing meinen Song“ ist Seven auch in Deutschland in aller Munde. Mit ‚4Colors‘ hat Seven nun ein besonderes Album vorgelegt, das gleich vier verschiedene Klangwelten erkundet. Jede dieser Welten folgt einem anderen Genre, vermittelt eine andere Stimmung. Weiterlesen ›

Nils Landgren Funk Unit // Unbreakable

Nils Landgren Funk Unit Unbreakable Cover

JAZZ Auf ureigenem amerikanischem Gebiet, dem jazzigen Soul und Funk nämlich, bewiesen Landgren und seine Truppe, dass europäische Musiker nicht nur mithalten, sondern eigene Akzente setzen können – heute eine Selbstverständlichkeit, damals eine Sensation. Nach 25 Jahren ist die Nils Landgren Funk Unit immer noch an der Spitze. Auf ‚Unbreakable‘ kann man wieder hören, warum. Weiterlesen ›

Nikka Costa // Nikka & Strings: Underneath And In Between

Nikka Costa Underneath And In Between Cover

BLUES/SOUL Die US-amerikanische Sängerin und Songwriterin Nikka Costa schaffte 2001 mit dem gefühlvollen Soul-Album ‚Everybody’s Got Their Something‘ ihren Durchbruch in der  internationalen Musikszene. 15 Jahre und etliche Alben später legt sie unter dem Titel Nikka & Strings eine erfrischende Mischung aus Soul-, Funk- und Blues-Nummern vor, die von dem wundervoll säuselnden Klang eines Streichquartetts nach viel Gefühl und noch mehr Sentiment duften. Weiterlesen ›

Denai Moore // We Used To Bloom

Denai Moore We Used To Bloom Cover

Die außergewöhnliche Natur und Klangfarbe ihrer Stimme, bescherten der in Jamaika geborenen Londonerin Denai Moore seit ihrem Debüt ‚Elsewhere‘ (2015) größte Aufmerksamkeit. Nun legt die Sängerin, Songwriterin und Pianistin mit ‚We Used To Bloom‘ ein Album vor, das eine junge Frau zeigt, die sich über die Welt und ihren Platz darin ihre Gedanken macht. Weiterlesen ›

Tami Neilson // Don’t Be Afraid

Tami Neilson Don’t Be Afraid Cover

Die in Neuseeland lebende und arbeitende Kanadierin Tani Neilson zollt auf ‘Don’t Be Afraid’ ihren Vorbildern – von Mavis Staples über Tina Turner bis hin zu den großen Blues- und Country-Legenden wie Johnny Cash –, denen sie als Kind im Gefolge der Neilson Family Band begegnet ist, den gebührenden Respekt. Dabei poliert die Sängerin und Songwriterin mit Ohrwürmern wie „Heavy Heart“ und „Loco Mama“ nicht nur ihre musikalischen Roots auf, sondern bewältigt zugleich ihre Trauer: Der Titeltrack des Albums stammt von ihrem Vater und ist der letzte Song, den dieser kurz vor seinem Tod schrieb. Weiterlesen ›