Bror Gunnar Jansson // They Found My Body In A Bag

RETRO-GARAGE-BLUES Bror Gunnar Jansson ist eine schweißtreibende Ein-Mann-Band, die man eher in den Sümpfen Louisianas vermuten würde als im kühlen Schweden. Auf seinem vierten Longplayer lässt er seinen Garage-Sound samt einer spritzigen Mischung aus Blues, Country und Folk von der Leine, den er live am Megaphon und zum Klang von Gitarre und Schlagzeug anstimmt. True-Crime-Fans kommen bei ‚They Found My Body In A Bag‘ bestens auf ihre Kosten, widmet sich Jansson doch dem wahren Verbrechen, indem er über reale Kriminalfälle in Skandinavien erzählt. Weiterlesen ›

Liam Gallagher // Why Me? Why Not.

BRITPOP/ROCK Liam Gallagher ist gut drauf – und seinem neuen Album ‚Why Me? Why Not.‘ hört man das an, findet der ehemalige Oasis-Sänger: „Manchmal ist man im Leben glücklich, aber die Musik reflektiert es nicht. Bei meinem neuen Album ist beides auf einem Level. Es spiegelt genau wider, wo ich im Moment stehe. Ich bin echt glücklich.“ Weiterlesen ›

Thees Uhlmann // Junkies & Scientologen

LIEDERMACHER-ROCK Der deutsche Indierock-Pionier Thees Uhlmann, Gründungsmitglied und Sänger der Hamburger Band Tomte, legt auch mit seinem dritten Soloalbum ‚Junkies und Scientologen‘ wieder ein poetisches Gesamtwerk vor. Zwölf wunderbare Stücke voller Tiefsinn und klar funkelnder Tristesse präsentiert Thees Uhlmann mit berührender Distanzlosigkeit. Mit abgeklärter Poesie und geradliniger Rock-Power lässt er mit achselzuckendem Humor Privates mit politischen Dimensionen verschmelzen. Weiterlesen ›

Danny Bryant // Means Of Escape

BLUESROCK Mit seinem neuen Longplayer meldet sich der britische Bluesrock-Gitarrist Danny Bryant – nach seinem letztjährigen Album ‚Revelation‘ - bei seinen Fans zurück. ‚Means Of Escape‘ ist sein elftes Studiowerk und das erste von ihm selbst produzierte Album. Bei seinem Debüt als Produzent hat sich der Gitarrist und Singer/Songwriter für die Arbeit im Studio ein herausragendes Team an Musikern zusammengestellt. Weiterlesen ›

Anna Ternheim // A Space For Lost Time

SINGER/SONGWRITER Man möchte Mitleid mit der adretten Schwedin haben. Einfach, weil es in jedem einzelnen Song um Beziehungen geht, die – gelinde gesagt – katastrophal verlaufen. Doch damit, so versichert die 41-Jährige, die seit zehn Jahren in New York lebt, betreibe sie keine Selbsttherapie – es seien einfach Impressionen aus ihrer Umgebung und ihrem Bekanntenkreis. Weiterlesen ›

Brittany Howard // Jamie

R&B/SOUL/AVANTGARDE Als Frontfrau der Alabama Shakes wurde Brittany Howard mit Auszeichnungen überhäuft – und war doch nicht glücklich: „Ich kam mir vor wie im goldenen Käfig. Alle erwarteten diesen Roots-Rock von mir – aber ich wollte etwas anderes machen. Ich weiß nicht, ob es das Ende der Band ist, aber ich musste es tun.“ Eine Entscheidung, die mit einem Umzug ins bergige Hinterland von Los Angeles einhergeht. „Ich wohne jetzt in einem Gewächshaus, in dem ich alle Stücke des Soloalbums geschrieben habe.“ Weiterlesen ›

Kris Barras Band // Light It Up

BLUESROCK Bereits als Kind entdeckte der in England geborene Kris Barras die Gitarre als seine Berufung, die jedoch eine zeitlang hinter seiner Leidenschaft für Mixed Martial Arts zurückstehen musste. 2014 zog er sich vom Kampfsport zurück und wandte sich wieder der Musik zu. 2016 veröffentlichte er sein Debüt ‚Lucky 13‘, dem 2018 ‚The Divine And Dirty’ folgte. Nach einer Europatournee und Auftritten mit Billy F. Gibbons (ZZ Top) zeigt er sich mit ‚Light It Up‘ in seiner bislang ausdrucksstärksten Form. Weiterlesen ›

Pixies // Beneath The Eyrie

ALTERNATIVE/ROCK Es fing alles damit an, dass Pixies-Sänger Black Francis einen Zahn verlor und das gute Stück in den Kopf seiner Gitarre einbauen ließ. Inspiriert von seiner neuen „Goth-Gitarre“ kam er auf die Idee, das neue Album seiner Band könne doch einen Gothic-Vibe haben. So kommt es, dass Francis auf ‚Beneath The Eyrie‘ nun von Fabelwesen, Geistern und schwarzer Magie singt. Es ist das zweite Pixies-Album mit Paz Lenchantin am Bass – und das stärkste seit der Wiedervereinigung 2004. Weiterlesen ›

Blink-182 // Nine

POP-PUNK Die kalifornischen Pop-Punks von Blink-182 haben die Veröffentlichung ihres Albums ‚Nine‘ für den 20. September angekündigt. Das neunte Studiowerk von Sänger/Bassist Mark Hoppus, Schlagzeuger Travis Barker und Sänger/Gitarrist Matt Skiba folgt damit auf das 2016 erschienene ‚California‘. Insgesamt 15 Songs legt die Band vor, darunter die bisher als Singles erschienenen Stücke „Happy Days“, „Generational Divide“, „Blame It On My Youth“ und „Darkside“. Dass die Band absolut heiß auf neue Musik ist, wird in jedem ihrer Songs deutlich, die stellenweise experimentierfreudiger als ihre früheren Werke daherkommen. Weiterlesen ›

Korn // The Nothing

ALTERNATIVE ROCK Bereitmachen für eine Reise ins Nichts: Mit ‚The Nothing‘ liefert die kalifornische Formation ihr mittlerweile 13. Studiowerk ab. Und nach wie vor geben Korn den Takt in Sachen Alternative Metal an. Nachdem zuletzt der Longplayer ‚The Serenity of Suffering‘ (2016) eindrucksvoll demonstrierte, dass ihr unverwechselbarer Sound nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat, legen die Nu-Metal-Epigonen auf ‚The Nothing‘ noch eine Schippe drauf. Weiterlesen ›

Emeli Sandé // Real Life

SOULPOP Mit ihrer Nummer-eins-Platte ,Our Version Of Events' hat sich Emeli Sandé 2012 selbst ein Denkmal gesetzt – 136 Wochen hielt sich das Album in den britischen Charts, rasch wurde die Newcomerin mit Nina Simone oder Lauryn Hill assoziiert. Dieser Hype verpuffte jedoch ein wenig, als ihr zweites Album ,Long Live The Angeles' nicht ganz so erfolgreich war. ,Real Life' soll die ehemalige Medizinstudentin jetzt wieder in den Musikolymp katapultieren. Weiterlesen ›

Ilse DeLange // Gravel And Dust

COUNTRY-POP Einen großen Schritt vorwärts in ihrer bislang erfolgreichen Karriere unternimmt die wohl bekannteste niederländische Sängerin und Songautorin Ilse DeLange mit ihrem neuen Album ‚Gravel & Dust‘. „Ich bin sehr stolz“, so DeLange, die zuletzt beim Eurovision Song Contest 2019 die Mentorin von Duncan Laurence war, der den Wettbewerb in Tel Aviv gewinnen konnte. Als Teil der Band The Common Linnets belegte sie selbst im Jahr 2014 beim ESC mit dem Song „Calm After The Storm“ den zweiten Platz. Mit Patrick Leonard, der seit über 20 Jahren eine wichtige Rolle in ihrem künstlerischen Leben spielt, hat sie ‚Gravel & Dust‘ eingespielt. Weiterlesen ›