The toten Crackhuren im Kofferraum // bitchlifecrisis

The toten Crackhuren im Kofferraum bitchlifecrisis Cover

ELEKTRO-PUNK „Wir sind keine Band, wir sind eine Selbsthilfegruppe“, heißt es im ersten Song des neuen Albums von The toten Crackhuren im Kofferraum. Es ist das dritte der Berliner Elektro-Punkerinnen. Fünf Jahre sind seit dem letzten Streich ‚Mama ich blute‘ und ihrem respektablen neunten Platz beim Bundesvision Song Contest (mit „Ich brauch‘ keine Wohnung“) vergangen. Ihre Pubertät sollen sie mit diesem Album hinter sich gelassen haben, heißt es im Begleitschreiben – nicht so aber ihre Wut und Aggression, die seit jeher in ihren Songs mitschwingt. Weiterlesen ›

Rudimental // Toast To Our Differences

Rudimental Toast To Our Differences Cover

HIPHOP-SOUL-POP Vier Jungs, wie sie von außen betrachtet unterschiedlicher kaum sein könnten: einer mit irischen Wurzeln, einer mit Familie in der Dominikanischen Republik, einer mit südafrikanischem Hintergrund und einer, dessen Eltern aus dem Iran kamen. Kennengelernt hat sich das Quartett in der Schule und beim Fußball, seit 2010 machen die Freunde aus Hackney in Süd-London als Rudimental gemeinsame Sache. Weiterlesen ›

The Specials // Encore

The Specials Encore Cover

SKA/2TONE Es ist eine kleine Sensation: Zehn Jahre nach ihrer Reunion und 39 Jahre nach ‚More Specials‘, legen die Pioniere des britischen Ska- und 2Tone-Revivals ein neues Album namens ‚Encore‘ vor. Ein Werk, mit dem niemand mehr gerechnet hätte – am wenigsten die Band selbst. Die hat sich über die vergangenen Dekaden vor allem aufs Verwalten der eigenen Klassiker konzentriert. Weiterlesen ›

Charlene Soraia // Where’s My Tribe

Charlene Soraia Where's My Tribe Cover

SINGER/SONGWRITER Charlene Soraia ist wie ein frei fliegender Geist, der die unterschiedlichsten Stilelemente mühelos durchdringt. Die Londonerin, die ihre Qualitäten als Sängerin und Gitarristin schon hinlänglich bewiesen hat, lässt auch auf ihrem neuen Longplayer ‚Where’s My Tribe‘ keine Zweifel an ihrem Talent aufkommen. Mit ihrer herzerweichenden Stimme und ihrem virtuosen Gitarrenspiel legt sie zehn Songs von rauer und dennoch betörender Schlichtheit vor. Weiterlesen ›

Bring Me The Horizon // amo

Bring Me The Horion amo Cover

ELECTRONICA Unverhofft kommt oft: Nach fünf erfolgreichen Nü-Metal-Alben satteln die Briten um auf Electronica, Grimes und EDM. Eine Herausforderung für die Fans – eine Überlebensfrage für die Band aus Sheffield. Denn wie Sänger Oli Skyes erklärt: „Wir haben den Sound des letzten Albums ‚That's The Spirit‘ soweit ausgereizt wie wir nur konnten. In dem Sinne, dass wir keine Lust mehr auf große Rocksongs hatten. Dass wir sie – trotz kommerziellem Erfolg – für eine Sackgasse hielten und etwas Neues probieren wollten. Etwas, das uns Spaß macht.“ Weiterlesen ›

Wolf & Moon // Before It Gets Dark

Wolf and Moon Before It Gets Dark Cover

INDIE-POP Feinsinnig und gleichzeitig energiegeladen sind die eingängigen Songs über Fernweh und Reisen, die das niederländische Duo Stefany und Dennis aka Wolf & Moon auf seinem Debütalbum vorlegt. Pure Harmonie strahlt ihr ruhiger Sound aus, der von der Zweigliedrigkeit ihrer sanften Stimmen und ihrem verträumten Indie-Folk/Pop mit elektronischen Elementen lebt. Vergleiche mit Angus & Julia Stone oder Bon Iver lassen sich dabei durchaus ziehen. Weiterlesen ›

Anna Aaron // Pallas Dreams

Anna Aaron Pallas Dreams Cover

INDIE-POP Ein spannendes, experimentelles, aber auch kraftvolles Album ist der Schweizer Sängerin und Songschreiberin Anna Aaron gelungen. Nachdem sie zuvor mit akustischem Folk und Rock sowie Jazz experimentierte, hat sie auf ihrem dritten Longplayer ‚Pallas Dreams‘ die Tür zu ganz eigenen Sounds mit vielschichtigen Klangbildern aufgestoßen. In Zusammenarbeit mit ihrem Bruder – dem Musiker und Produzenten Alain Mayer – hat Anna Aaron Songs geschaffen, die in ihr tiefstes Inneres vordringen. Weiterlesen ›

Sarah McCoy // Blood Siren

Sarah McCoy Blood Siren Cover

PIANO JAZZ/BLUES Den Großteil ihrer Zwanziger als Sängerin und Pianistin verbrachte die in einem kleinen Nest bei New York geborene Sarah McCoy in New Orleans, wo sie in den glühend heißen Klubs der Stadt aufspielte. Jetzt mit 33 bringt sie ihre Erfahrungen als Musikerin, die in der Tradition von Tom Waits, Amy Winehouse oder Janis Joplin steht, nm ihr Majorlabel-Debüt ‚Blood Siren‘ ein. Weiterlesen ›

Rantanplan // Stay Rudel – Stay Rebel

Rantanplan Stay Rudel Stay Rebel Cover

DEUTSCH-SKA-PUNK Mit einem ganzen Rudel an Gästen melden sich Rantanplan zurück. Auf ‚Stay Rudel – Stay Rebel‘ sind unter anderem dabei: Ingo und Guido Knollmann von den Dontos, Joshi (ZSK) und Benno Kupsa (Der Wahnsinn) geben sich im Titelsong die Ehre, Flo von Pyogenesis ist in „An/Aus“ zu Gast und Der Flotte Lotte (Monsters Of Liedermaching) in „Partytrick“. Für ihr zehntes Studioalbum haben sich Rantanplan nicht lumpen lassen und nicht nur tolle Gäste aufgefahren, sondern auch zehn kurzweilige Ska-Punk-Songs, die zum Mitzappeln einladen. Weiterlesen ›

Keuning // Prismism

Keuning Prismism Cover

ROCK Der Killers-Gitarrist Dave Keuning lässt auch auf seinem mit Spannung erwarteten Solodebüt in Sachen eingängigem Indie-Rock nichts anbrennen. ‚Prismism‘, das er in seinem Heimstudio in San Diego aufgenommen hat, hat seinen Ursprung in Hunderten von Sprachmemos, die Dave während seiner Tourneen mit The Killers in den vergangenen zehn Jahren aufgenommen hatte und die sich zu Songs entwickelten. Weiterlesen ›

Rival Sons // Feral Roots

Rival Sons Feral Roots Cover

ROCK Mit ihrem sechsten Album ‚Feral Roots‘ wagen die Kalifornier den Angriff auf den Rock-Olymp. Die Erfolgschancen stehen gut: So entspannt und doch zielstrebig agiert sonst niemand. Sie sind nicht die Band, die etwas überstürzt. Im Gegenteil: Was ihre Karriere betrifft, haben sich die Rival Sons aus Long Beach bewusst Zeit gelassen und eine Politik der langsamen, aber effizienten Schritte verfolgt. Nach dem Debüt in Eigenregie haben sie vier Alben auf dem Kultlabel Earache veröffentlicht, sind mit ihren Idolen von AC/DC wie den Rolling Stones getourt und haben sich ein treues Publikum erspielt. Weiterlesen ›

Walter Trout // Survivor Blues

Walter Trout Survivor Blues Cover

BLUES Einer eisernen Konstitution und der Spendenwilligkeit seiner Fans und Freunde verdankt Walter Trout, dass er noch lebt. 2014 erkrankte seine Leber lebensbedrohlich, eine Organtransplantation rettete ihn vor dem Tod. Da er nicht ausreichend versichert war, wurde die Operation durch eine Spendenaktion finanziert. Nach der Heilung bekam der 67-Jährige einen einmaligen Schaffensdrang, Schlag auf Schlag spielte er Alben ein. Weiterlesen ›