Oum // Daba

WORLD MUSIC Die marokkanische Sängerin Oum ist der Überzeugung, dass kulturelle Barrieren weniger wiegen als das, was uns zusammenbringt. Mit ihrem neuen Album ‚Daba‘ (marokkanisch-arabisch für „Jetzt“) setzt sie ihre Suche nach einer universellen Musik fort. Die Begegnungen auf ihren Reisen der vergangenen Jahre lieferten ihr das Fundament, das sie nun in Musik gegossen hat. Vieles Gegenwärtige prangert sie an, sei es unser Umgang mit der Natur, die Flüchtlingskatastrophen oder die Unterdrückung der Frau in vielen Kulturen. Weiterlesen ›

Jürgen Tarrach // Zum Glück traurig

Jürgen Tarrach Zum Glück traurig Cover

JAZZ/BLUES/FADO Schauspieler Jürgen Tarrach, der gern für halbseidene Figuren gebucht wird, steht in den „Lissabon-Krimis“ endlich auf der Seite der Guten. Als bescheiden lebender und vom Schicksal gebeutelter Strafverteidiger Eduardo Silva verhilft er seinen Mandanten zu ihrem Recht. Passend dazu erscheint nun sein Album ‚Zum Glück traurig‘, mit dem Tarrach tief in die spezielle Melancholie der portugiesischen Hauptstadt eintaucht. Weiterlesen ›

Sara Correia // Sara Correia

Sara Correia Sara Correia Cover

FADO In Lissabon, der Wiege des Fado, ist die 25-jährige Sängerin Sara Correia aufgewachsen. Beste Voraussetzung, um sich der Leidenschaft und dem Schmerz (Saudade) dieser urportugiesischen Musikgattung voll und ganz hinzugeben. Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum stellt sich die bis dato weitgehend noch unbekannte Sara Correia einem internationalen Publikum vor. Dank ihres ausdruckstarken Gesangs vermag sie den zahlreichen Facetten des Fado eine von Melancholie, aber auch von stolzer Lebenslust getränkte Färbung zu geben. Weiterlesen ›

Misia // Pura Vida (Banda Sonora)

FADO Ohne Zweifel ist Misia eine der schillerndsten und interessantesten Fado-Sängerinnen, die es auch mit ihrem 14. Album ‚Pura Vida (Banda Sonora)‘ schafft, stilistische Grenzen zu überschreiten. „Die letzten beiden Jahre meines Lebens waren im schlechtesten Sinne ein essenzieller Lernprozess von entscheidender Wichtigkeit“, sagt die Portugiesin, die in ihren Liedern von diesem Lebensabschnitt erzählt, in dem es Himmel und Hölle, Härte und Leidenschaft gab. Weiterlesen ›

Santana // Africa Speaks

Santana Africa Speaks Cover

ROCK Jenseits der 70 hat sich Carlos Santana noch einmal aufgerafft und mit ‚Africa Speaks‘ einen späten Meilenstein seiner Karriere eingespielt, die beim Woodstock-Festival vor 50 Jahren fulminant gestartet ist. So viel Gefühl, Dramatik, Dynamik und Ekstase hat der begnadete Gitarrist schon lange nicht mehr aufgeboten. ‚Africa Speaks‘ ist ein Album, das nicht nur lebt, sondern brodelt und tobt. Weiterlesen ›

Sinkane // Dépaysé

WORLD-ROCK/FUNK-FUSION Der in London als Sohn sudanesischer Eltern geborene Ahmed Gallab aka Sinkane, der in New York zum Afro-Funk-Genie gereift ist, hat auf seinem neuen Album seine wahre Berufung gefunden. Der Albumtitel ‚Dépaysé‘ stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie heimatlos und desorientiert. Weiterlesen ›

Quadro Nuevo // Volkslied Reloaded

Quadro Nuevo Volkslied Reloaded Cover

WELTMUSIK/VOLKSLIED Die Gedanken sind frei, und Quadro Nuevo lassen sie fliegen. Das Volkslied, heute ein fast vergessener Schatz, wird von den fünf Virtuosen um Mulo Francel und Andreas Hinterseer entstaubt und mit neuem multikulturellen Leben versehen. Die Liebe, die Schönheit, die Freiheit, der Rausch: die einst besungenen Themen des Lebens erklingen in ‚Volkslied Reloaded‘ als beschwingter Bossa Nova oder leidenschaftlicher Tango. Weiterlesen ›

Celtic Woman // Ancient Land

Celtic Woman Ancient Land Cover

WORLD-FOLK Celtic Woman hat sich in den zehn Jahren seit ihrem Debüt zu einem kulturellen Phänomen entwickelt. Zuletzt sorgten die vier Musikerinnen mit ihrem Album ‚Ancient Land‘ für Furore, das sie auch direkt um eine Live-Variante erweitert haben. Dafür ist das Quartett nach Irland zurückgekehrt, um im sehenswerten Johnstown Castle in Wexford die Musik aus ihrem neuen Album live zu präsentieren, darunter „Long Journey Home“ und „Shenandoah“. Weiterlesen ›

Im Februar 2019 auf Tour: NES

Das Trio NES um die Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh lässt sich nur schwer verorten. Ihre Musik bewegt sich zwischen traditioneller arabischer Musik, World, Jazz und Pop. Auf ihrem ersten international veröffentlichten Album ‚Ahlam‘, Ende August beim renommierten ACT-Label erschienen, begibt sich die Sängerin, Cellistin und Songwriterin mit ihren beiden Begleitern auf eine musikalische Reise voller Anmut und Emotion. Im Februar präsentieren die Drei ihre Musik auch live auf den hiesigen Bühnen. Weiterlesen ›

Unser Live-Tipp im März 2019: Carminho

Carminho (Foto: Mariana Maltoni)

Nach ihrem großen Erfolg mit dem Album 'Carminho Canta Tom Jobim' (2016), eine ebenso respektvolle wie leidenschaftliche Verbeugung vor dem brasilianischen Songwriter Antonio Carlos (Tom) Jobim, kehrt eine der besten portugiesischen Interpretinnen nun mit einem neuen Album mit vielen Eigenkompositionen zurück. 'Maria', im Dezember 2018 erschienen, ist Carminhos fünftes Album und ihr bisher persönlichstes, denn sie schrieb nicht nur den Großteil der Songs selbst, sondern produzierte es auch selbst.

Weiterlesen ›

El Muro Tango & Juan Villareal // Nostálgico

El Muro Tango y Juan Villareal Nostalgico Cover

WORLD MUSIC/TANGO Der kompakte Sound der argentinisch-norwegische Band um den argentinischen Pianisten Juan Pablo De Lucca und den norwegische Geiger Karl Espegard lässt sich als Mix aus traditionellem Tango mit Elementen des Jazz und moderner Musik beschreiben. Der rhythmische Puls hält dabei eine ständige imaginäre Verbindung zum Körper eines Tänzers. Weiterlesen ›

Lisa Ekdahl // More Of The Good

Lisa Ekdahl More Of The Good Cover

JAZZ/POP Lisa Ekdahl bewegt sich seit über 20 Jahren mit großer Leichtigkeit zwischen Jazz, Blues, Latin und Pop. Mit ‚More Of The Good‘ hat die Schwedin nun ein Album vorgelegt, das sich durch einen eingängigen Mix aus Neo-Klassik, World Music und Jazz-Improvisation auszeichnet. Voller Poesie und Sinnlichkeit sind die zehn Eigenkompositionen mit englischen Texten. Die emotionale Bandbreite reicht von Freude über das Gefühl von Genuss und Luxus bis zum Hauch von erlebter, zarter Melancholie. Weiterlesen ›