Das Neuste:

  • Hugo Race Fatalists // Taken By The Dream

    Hugo Race Fatalists // Taken By The Dream
    DARK INDIE-FOLK/POP Man kennt Hugo Race, einstiges Gründungsmitglied der Bad Seeds, als Schöpfer düsterer Soundgemälde, die er mit Folk, Blues, Experimentalmusik, Elektro und Rock malt. Und ganz gleich in welchen musikalischen Regionen sich der Sänger, Songwriter und Tastenkünstler bewegt, stets bleibt er seiner Vorliebe für dunkle, gedeckte Klänge treu, wie jetzt auf ‚Taken By The Dream‘.
  • J. J. Cale // Stay Around

    J. J. Cale // Stay Around
    AMERICANA/BLUES Am 26. Juli 2013 verstarb John Weldon Cale alias J. J. Cale im Alter von 74 Jahren. Er war ein außergewöhnlicher Musiker, der viele Hits schrieb – etwa „Cocaine“, mit dem Eric Clapton weltweit Erfolge feierte. Cales Witwe und langjährige Gitarristin Christine Lakeland hat nun aus noch unveröffentlichten Aufnahmen ihres verstorbenen Gatten dessen erstes posthumes Album zusammengestellt. ‚Stay Around‘ ist das 15. Studioalbum des Grammy-Gewinners.
  • Vampire Weekend // Father Of The Bride

    Vampire Weekend // Father Of The Bride
    INDIE-POP Kaum zu glauben, aber wahr: ‚Modern Vampires Of The City‘, das bis dato letzte Album von Ezra König & Co., erschien bereits vor sechs Jahren. Eine Zeit, die der ehemalige Englischlehrer aus New York mit einer Anime-Serie namens „Neo Yokio“, Familienplanung und der Neustrukturierung seiner Band verbracht hat. Denn der Ausstieg von Gitarrist Rostam Batmanglij war zugleich Anlass, Phase zwei in der Karriere der Wochenend-Vampire einzuleiten: Mit einem hochdotierten... Weiterlesen ›
  • Von Wegen Lisbeth // sweetlilly93@hotmail.com

    Von Wegen Lisbeth // sweetlilly93@hotmail.com
    INDIE-POP Drei Jahre nach ihrem Debüt ‚Grande‘ lassen die Berliner Indie-Popper den zweiten Longplayer folgen. Hinter dem Titel ‚sweetlilly93@hotmail.com‘ steckt die pure Lust, sich mit pointierter Ironie über die Belanglosigkeiten des Alltags herzumachen. Das Quintett, das in der siebten Klasse des Lankwitzer Beethoven-Gymnasiums gegründet wurde, als der Sportunterricht wegen Krankheit des Lehrers ausfiel, setzt sich mit ungewöhnlichem Instrumentarium, das man sonst eher auf dem Flohmarkt vermuten würde, melodienverliebt und ohrwurmverdächtig... Weiterlesen ›
  • George Benson // Walking To New Orleans

    George Benson // Walking To New Orleans
    ROCK’N’ROLL Zurückgekehrt zu seinen Americana-Wurzeln ist der Gitarrist George Benson, der in seiner langen Karriere zwischen Soul, Jazz R&B und Blues nichts ausgelassen hat. Mit ‚Walking To New Orleans‘, seinem 45. Studioalbum, wandelt Benson auf den Spuren der Rock’n’Roll-Poeten Chuck Berry und Fats Domino. „Die beiden waren fantastisch, und ich bin ein großer Fan ihrer Musik“, sagt der zehnfache Grammygewinner.
  • Van Holzen // Regen

    Van Holzen // Regen
    ALTERNATIVE ROCK Als die Ulmer Band Van Holzen vor zwei Jahren mit ihrem Debüt ‚Anomalie‘ die deutsche Rockmusik-Landschaft aufmischten, wurden sie völlig zu Recht als die neue Hoffnung der deutschen Rockmusik ausgerufen. Es wurden sogar Vergleiche mit den Queens Of The Stone Age bemüht. Die kraftvolle Mischung aus Blues, Grunge und Alternative-Rock vermochte die Kritiker zu überzeugen, zugleich wuchs die Fangemeinde stetig.
  • Astral Doors // Worship Or Die

    Astral Doors // Worship Or Die
    HEAVY METAL Die schwedische Band Astral Doors liefert auch auf ihrem neunten Studioalbum ‚Worship Or Die‘ feinsten Hard Rock und Heavy Metal ab, der anders als früher mit starken melodischen Elementen verfeinert wurde. Astral Doors, 2003 im schwedischen Borlänge gegründet, haben seit ihrem Debüt ‚Of the Son And The Father‘ einen ganz eigenen und durchaus auch eigenwilligen Retro-Stil nach dem Vorbild von Rainbow, Dio und Black Sabbath entwickelt, den sie... Weiterlesen ›
  • Marina // Love + Fear

    Marina // Love + Fear
    ELEKTRO-POP Wie so viele Menschen sehnt sich auch Marina Diamandis, 33, im digitalen Zeitalter nach Authentizität. Als Musikerin wollte sie nicht länger Marina and the Diamonds sein, sondern einfach Marina. Ihre Namensänderung löste bei ihren Fans ziemliche Verwirrung aus. Doch die gebürtige Waliserin mit griechischen Wurzeln ist sich sicher, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat: „Ich möchte mich echter präsentieren.“
  • Abramowicz // The Modern Times

    Abramowicz // The Modern Times
    INDIE-ROCK Abramowicz aus Hamburg verbinden in ihrem Sound die Energie, die Melancholie und die Mitsing-Hymnen, wie es US-Rock- und Punkbands wie The Gaslight Anthem oder Rancid vormachen. Auf ihrem neuen Album präsentieren sich die fünf Musiker gereifter und kraftvoller als je zuvor. Ein druckvoller Gitarrenrock und die raue Stimme von Sören Warkentin bilden die Grundlage für einen Sound, der Punk, Rock, Americana und Folk zeitgemäß unter einen Hut bringt.