Das Neuste:

  • Im September 2019 auf Tour: John Illsley & His Band

    Im September 2019 auf Tour: John Illsley & His Band
    John Illsley kennt man als Bassist der Dire Straits, der heute 70-Jährige war Gründungsmitglied der legendären Formation. Im September tourt Illsley jedoch mit seinem Soloprogramm, festgehalten auf seinem aktuellen Album ‚Coming Up For Air‘, durch Deutschland. Doch keine Bange: Auch einige Dire-Straits-Evergreens wie „Sultans Of Swing“, „Brothers In Arms“ oder „Money For Nothing“ werden live dargeboten.
  • Puhdys // Puhdys in Rock

    Puhdys // Puhdys in Rock
    ROCK Wie zuvor vier amerikanische Präsidenten im Fels des Mount Rushmore und Deep Purple auf dem Cover ihres 1969 erschienenen Albums ‚Deep Purple in Rock‘ prangen nun auch die Puhdys als steingewordene Monumente auf dem Cover ihres neuen Albums. Warum die Puhdys heute als eine Paradeband gesamtdeutscher Rockkultur gelten und wie sie den Soundtrack gleich für mehrere Generationen lieferten, belegt diese Doppel-CD. In ihrer fast 50 Jahre währenden Karriere gab... Weiterlesen ›
  • Plattenladentipps #60 (Juli/August 2019)

    Plattenladentipps #60 (Juli/August 2019)
    Ein neues Album, so hat Ed Sheeran vor einiger Zeit in Interviews angekündigt, darf man 2020 erwarten, und Pop im klassischen Sinne bekäme man darauf auch nicht zu hören. Die Wartezeit verkürzt sein ‘No. 6 Collaborations Project’: eine Sammlung von Kollaborationen und Duetten mit der Crème de la Crème der Musikszene, von Pop über Rock bis HipHop. Definitiv mehr als ein Pausenfüller.
  • Wynton Marsalis // Bolden (Original Soundtrack)

    Wynton Marsalis // Bolden (Original Soundtrack)
    JAZZ Charles Joseph „Buddy“ Bolden ist wohl einer der am wenigsten bekannten Väter des Jazz. Wynton Marsalis hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kornettisten, der von 1900 bis 1906 der populärste Musiker von New Orleans war, wieder zum Leben zu erwecken. Für sein neues Album lässt der Jazz-Historiker und Trompeter den obszönen und dreisten Sound, den keiner so wie Bolden spielen konnte, neu erstehen.
  • Xavier Naidoo – Hin und weg

    Xavier Naidoo – Hin und weg
    SOUL/POP Wie kaum ein anderer Musiker steht Xavier Naidoo für gefühlvolle Balladen und mitreißende Hymnen. Auf seinem neuen Studioalbum ‚Hin und Weg‘ überzeugt er abermals mit der Fähigkeit, sich mit beeindruckender Lyrik zwischen den Genres zu bewegen.
  • Live bei Dodo Beach East in Berlin: Stereo Total

    Live bei Dodo Beach East in Berlin: Stereo Total
    Plattenladenkonzert am 13.07.19, 17 Uhr bei Dodo Beach East, in der Danziger Str. 31, 10435 Berlin Es fällt schwer, Stereo Total irgendwohin einzuordnen. Wer kann, macht sich am besten selbst ein Bild: Bei Dodo Beach East in Berlin, wo sie Ihr neues Werk ‘Ah! Quel Cinéma!’ direkt am Tag nach der Veröffentlichung persönlich vorstellen. Kopien haben sie natürlich auch dabei.
  • Banks // III

    Banks // III
    ELEKTRO-POP Ehrlich währt am längsten. Auf ihrem Album ,III’ macht Jillian Banks, die sich als Musikerin einfach Banks nennt, in ihren authentischen Songs keinen Hehl daraus, dass ihre letzte Beziehung nicht besonders gut lief. Wenn sie ganz am Schluss in der Ballade „What About Love“ mit ihrer rauchigen Stimme zu schluchzenden Geigen „Ich gehöre zu niemandem, du gehörst zu jemand anderem“ singt und ihren Exfreund voller Verzweiflung um eine zweite... Weiterlesen ›
  • Ed Sheeran // No.6 Collaborations Project

    Ed Sheeran // No.6 Collaborations Project
    POP Man kann Ed Sheeran nur beglückwünschen: Nicht nur, dass der 28-Jährige auf dem Hockenheimring zwei Mal 100.000 Leute bespaßte, was selbst für ihn ein Rekord war. Nicht nur, dass er in Danny Boyles neuem Film „Yesterday“ souverän sich selbst spielt. Endgültig auf den Olymp der Popkultur hievt ihn sein Deal mit der weltweit bekanntesten Ketchup-Firma und die Sonderedition zum 150-jährigen Firmenjubiläum: EdChup. (Und ja, das heißt wirklich so.) Nur... Weiterlesen ›
  • AC/DC // Highway To Hell

    AC/DC // Highway To Hell
    HARDROCK Am 27. Juli 1979 erblickte mit ‚Highway To Hell‘ das erste Million-Seller-Album von AC/DC das Licht der Welt und leuchtet auch 40 Jahre nach seinem Erscheinen als heller Stern am Rock-Himmel. Der Titelsong war der erste AC/DC-Song, der die Charts in den USA erreichte. Das Lied wurde ein Klassiker im Live-Repertoire der australischen Band um Angus und Malcolm Young.